Anfänge

|Anfänge
Anfänge 2017-08-15T10:19:58+00:00
1505, 2006

Willkommen am Ra-Do-Raceway

0 Kommentare


 

Hallo und Willkommen beim Ra-Do-Raceway.

Was ist das? Wer sind wir? Wohin wollen wir? Diese Webseiten befassen sich ausschließlich mit Slotracing – eine Sportart (ist es eine?), die gemeinhin auch Carrerabahn-Fahren genannt wird. Jedoch hat die ursprüngliche Carrerabahn nur noch weit entfernt etwas mit SLOTRACING zu tun.

Einzig und allein kann man sagen, dass die Art und Weise, wie das Fahrzeug auf der Bahn bewegt wird, noch nach dem gleichen Prinzip vonstatten geht, wie schon bei der Rennbahn, die einige vielleicht in ihren Kindertagen unter dem Weihnachtsbaum gefunden haben.

In unserem Falle wird um Plätze und Bestzeiten auf einer selbstgebauten Holzbahn gekämpft. Auch die von uns eingesetzten Fahrzeuge unterscheiden sich deutlich vom gekauften Carrera-Auto. Einige unserer Wagen entstanden durch das Zusammenbringen eines klassischen Modellbausatzes und einem für Slotracing geeignetem Fahrwerk. Um die Modelle allerdings zum Fahren zu bewegen, bedarf es jeder Menge Modifikationen am Fahrzeug. Diese selbstgebauten „Scale-Racing-Cars“ sind Dreh- und Angelpunkt dieses Hobbys. Ganz klar hat diese Art „Rennbahn-Fahren“ nichts mehr mit spielen zu tun.

Nun, da stellt sich schnell die Frage, wie man zu so einem Hobby kommt…

Mit acht Lebensjahren erhielt ich, wie die meisten Kinder eine Rennbahn zu Weihnachten – das ist irgendwann in den 70ern gewesen. Damals war die Carrera 124 das Top-Modell der Rennbahnen. Da mein Herr Vater selbst diesem Hobby verfallen war, war der Einstig in das Slotracing-Hobby quasi genetisch vorprogrammiert und ich ließ mir zu meinen Geburtstagen immer einige Schienen schenken. Somit brachte ich es dann für damalig Zeit auf eine recht ansehnlich große Bahn.

zeitung97_1055
Klick zum Vergrößern!
Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, wo die Anlage im Karton auf dem Dachboden verschwand und dort ihren Dornröschenschlaf bis in die späten 90er hielt.

Zu meinem Geburtstag 1997 grub ich diese Bahn als Gimmick für die Feier wieder aus und die Begeisterung über dieses „Spielzeug“ war sofort wieder da. Was als „Beiwerk“ des Geburtstages gedacht war, entwickelte sich zum Highlight der Fete. Die Jungs und auch einige Mädels waren kaum von den Drückern weg zu bewegen. Selten, dass auf einer Party so wenig gegessen und getrunken wurde… :o)
Ich entschloss mich, die alte Bahn zu vergrößern und sie fest unter einem Dachboden aufzubauen, da meine Wohnung keinen Platz für eine Anlage ließ.
Mit vereinten Kräften, in Person AXL, FIURY UND STIWI, wurde dann nach gebrauchten Schienen Ausschau gehalten, Neuteile waren zu teuer.

Im November 1997 war es dann soweit: eine etwa 22 Meter lange, 2-spurige Carrearbahn war fertig und wartete auf den Einsatz. Auch in Sachen Elektronik haben wir uns schon Gedanken gemacht. Nur im Kreis fahren ohne Zeitnahme und Rundenzähler war uns irgendwie zu langweilig.

 

STIWI setzte sich dann mit seinen damaligen Programmierkenntnissen hin, und zauberte eine digitale Zeitnahme an die Bahn. Dieses „Wunderwerk“ der damaligen Zeit (wer hatte schon eine digitale Zeiterfassung) mit Bauteilen aus einem Alten Drucker und selbstgelöteter Hardware erfasste Rundenzeiten und Anzahl der gefahrenen Runden mit Bestzeitspeicher auf einem Computer (Pentium 1 mit 75 MHZ Prozessorleistung).

Die lokale Presse wurde auf unser, für damalige Zeiten nicht übliches Hobby aufmerksam und brachte einen Artikel am 19.11.1997. Wer diesen Artikel lesen möchte, kann durch Klick auf den Zeitungsausschnitt ein vergrößertes Bild für bessere Lesbarkeit öffnen.

Seit dem Erwachen aus dem Dornröschenschlaf sind nun mittlerweile knapp 10 jahre vergangen und die Ansprüche wurden auch mit zunehmendem Alter (und Gewicht *grinz*)höher. Eine 2-spurige Bahn war einfach zu klein für die Anzahl der Slotfreaks und man musste sich etwas neues überlegen. Zu damaligen Zeiten war zwar eine Holzbahn der Traum, doch eine fertige gekaufte Profibahn war rein finanziell nicht zu machen – damals, wie heute. Also dachten wir zum ersten Mal darüber nach, eine solche Bahn selber zu bauen, doch Informationen gab es zu dieser Zeit kaum. Selbst im Internet findet man nur sehr schwer und lückenhaft Anleitungen zum Bau einer Holzbahn..

 

 

Wir haben dann einfach alle Informationen zusammen getragen, die wir darüber finden konnten und haben uns wirklich viel Zeit gelassen mit der Planung einer neuen Rennanlage. Mittlerweile konnte man nun auch weitere Infos im Internet finden, leider aber nach unserer Auffassung kein wirklich komplettes Script oder eine etwas ausführlichere Bauanleitung.
Um diesem Misstand ein Ende zu bereiten (vielleicht war ich aber auch echt zu doof, um eine gute Anleitung im Netz zu finden…) habe ich mir die Mühe gemacht, den Bau unserer Holzbahn von Anfang an zu dokumentieren.
Diesen Baubericht findet ihr unter „THE MAKING OF“ Ich hoffe, ich kann damit weiteren Slotracing-Verrückten einen letzten Anschub geben, dieses Projekt zum Bau einer eigenen Heimanlage anzugehen.

Und nun viel Spaß auf den Webseiten vom Ra-Do RACEWAY

 

 

 


Aktualisiert am 08.12.2006

© by MAXXRA-DO Raceway