Reglement

|Reglement
Reglement 2017-12-18T10:34:47+00:00
1606, 2017

GRUPPE C Super-Cup 2018

16. Juni 2017|Reglement|0 Kommentare

Karosserie:
Zugelassen sind ausschließlich Plastik-Bausätze im Maßstab 1:24 für Sportprototypen der Gruppe C und IMSA der Jahrgänge 1982 – 1992. Resine und GFK-Karosserien sind NICHT erlaubt.
Bei den IMSA-Bausätzen sind ausnahmslos nur Prototypen zulässig. Modellformen, die ihre Basis auf einem Serienauto hatten (AUDI 90, FORD MUSTANG, usw.) sind NICHT zugelassen. Die Auflistung vieler Bausätze kann

>>hier<< eingesehen werden.  Die Bemaßung der Karosserien findet ihr >>HIER<< Wer eine nützliche „Toolbox“ zur Berechnung der Achshöhen, Wackel und Karo-Hub, oder Getriebeberechnung braucht, findet unter >>DIESEM LINK<< BERNIES Tabellenkalkulation im MS-Excel-Format.

  • Ausführung:
    1. Die Karosserien müssen äußerlich alle Teile aufweisen, die der Modellbausatz beinhaltet, bzw. die für die vollständige Silhouette des Fahrzeugs notwendig sind. Es sind ausschließlich die Bausatz-Scheiben zugelassen.
    2. Die Bausatz-Silhouette der Karosserie muss alle Teile des Chassis und der verbauten Komponenten abdecken.


  1. Bruchgefährdete Teile, wie die Halter für Spiegel und Take-up’s für den Heckspoiler dürfen aus flexiblen Material verbaut werden.
  2. Das Ausdremeln der Karosserie ist nicht gestattet. Es dürfen aber zum Zweck des Aufsetzens der Karosserie auf das Chassis etwaige seitliche Lufteinlässe gekürzt oder entfernt werden, jedoch ohne die eigentliche Form des Fahrzeug zu verändern. Das Zuspachteln von Lufteinlässen ist nicht erlaubt, es darf aber ein schwarzer Polystyrol-Streifen von innen angebracht werden, um die Karosserie „unsichtbar“ verkleben zu können.  Das Kürzen oder Begradigen der Seitenschweller zum Verbauen […]
2408, 2016

SCALEAUTO „BASIC“ Rennserie

24. August 2016|Reglement|0 Kommentare

adobe_150_150

Reglement SCALEAUTO Basic Rennserie

Karosserie:

  • Ausschließlich SCALEAUTO Modelle ohne Markenbegrenzung im Maßstab 1:24
  • Zugelassen sind alle Ausführungen incl. White Kits, die aber eine realistische Lackierung erhalten müssen. Phantasielackierungen sind erlaubt, müssen jedoch mit einer Lackierung im Renndesign mit mind. drei Startnummern versehen sein.
    „Lightning McQueen“-Designs mit Gesichtern, reine Comicdesigns, sowie lieblose Ausgestaltungen, die nur aus drei Startnummern bestehen, sind nicht erlaubt und werden zum Nachbessern in die Lackierkabine zurück geschickt.
  • Bei White-Kits müssen ALLE Bauteile genauso verbaut werden, wie es bei den Fertigkarossen vorzufinden ist, d.h. das Weglassen bestimmter Teile, oder das Ersetzen durch Zubehörteile, wie Lexanscheiben ist nicht erlaubt.
  • Die Elemente der Karosserie (Fertigdesigns und White-Kits) sollten verklebt werden. (Stoßstangen, Scheiben und weitere Anbauteile) Diese Maßnahme dient zur Schadensreduzierung bei Abflügen.
  • Der Heckflügel darf mittels Gummi beweglich verklebt werden.
  • Vor jedem Rennen müssen sich alle Teile des Autos an ihrem angestammten Platz befinden. (Flügel, Spoiler, Spiegel, Felgeneinsätze usw.)
  • Ein Ausdremeln der Karosserien ist nicht erlaubt! […]
Mehr Beiträge laden

Schnellzugriff