dsc_0840_800Hallo zusammen.
Entgegen meinen Vermutungen fanden sich am gestrigen Abend doch noch 10 Starter für den 4. Lauf unserer GT ENDURANCE ein.

Obwohl einige Piloten kurzfristig absagen mussten, fand sich diesmal auch ein Fahrer ein, der sich in der letzten Zeit aus arbeitstechnischen Gründen etwas rarer machen musste.

Herr STEVE WARSON gab die Ehre zum freudigen Rumpeln mit seiner Corvett C6. Und trotz Absage von Alex war auch wieder ein Dahlheimer auf 124er Pfad unterwegs, der die Aufgabe hatte, die Dahlheimer Nationalflagge so hoch zu halten, wie es irgendwie möglich ist.

Unter den “besonderen” Piloten muss man auch den GENERAL STAPPI nennen. Trotz Verletzung auf heimischen Asphaltschlachtfeld brachte er seine Corvette C6 in Position und versuchte mit dieser Atillerie großvolumige Geschütze ins vordere Feld zu platzieren.

dsc_0820_800

Im freien Training wurde dann kräftig quer getrieben. Allen voran war JENS, der als ROOKIE (nicht zu verwechseln mit “FROOKIE”) dem einen oder anderen die dunkle Zornesröte ins Gesicht trieb. Kaum eine Kurve wurde ohne die Chance heftigster Quersteher genommen, was dazu führte, dass der Nebenmann schonmal unsanft von der Piste gefegt wurde. Hier werden in nächster Zeit wohl noch einige Trainingsrunden notwendig werden, denn wie heißt es so schön? “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – dafür umso mehr Anfänger” sagte der Fluglehrer.

dsc_0826_800

Der Rennabend verlief in gewohnter Marnier und ich spare mir langwierige Ausschweifungen mit Ausnahme folgender Einzelheiten:

MAXX war beim 2-minütigen Qualifikationsrennen schnellster und konnte sich in dieser kurzen Fahrzeit gegen Henner durchsetzen. Da sich das Qualifighting in zwei Gruppen á 5 Piloten abspielte, konnte man nicht direkt vergleichen, in welcher Position man sich bewegte.

Demnach war MAXX dann doch verwundert, als er sich auf der Pole Position wieder fand.
Interessanterweise hatte dieses aber die neue Software-Version der Bepfe (1.21) schon während des Rennens prophezeit. Sie verfügt nämlich über eine sogenannte “Platzierungsdurchschnittsberechnungsfunktion” :o)  und rechnet die gefahrenen Rundenzeiten hoch, da man bei 4 Spuren und 5 Fahrern sonst schwer erkennen kann, welcher Pilot momentan in Führung liegt.

Offensichtlich war an diesem Abend diese Funktion die einzige, die wirklich funktioniert hatte. Denn wir hatten wieder neben einigen Schäden an den Autos diverse Pannen an der Peripherie der Anlage.
Neben der Störumg im Drucker und der “Unbedienbarkeit” über die Tastatur der Zeitnahme, verabschiedete sich erneut das Kupfertape auf Spur 1 und bestätigte somit das Vorhaben, im Sommer auf LITZE umzurüsten.

dsc_0841_800 dsc_0842_800 dsc_0843_800
HÄ?? wattdattdenn? …irgendwie…. och? bremst irgendwie komisch..

Ansonsten passierte im Rennen nichts ungewöhnliches: SIR HENRY gewann mit einer absoluten Bestmarke von 6.252 auf Spur 3 das Rennen, gefolgt von MAXX und AHLI. STOCKI fuhr in diesem Rennen absolut sauber mit seinem C6, was ihn bis auf Platz 4 vorspülte. In der 2. Hälfte des Rennens fuhr er im Schnitt sogar schneller, als der 3.platzierte AHLI, dessen Reifen offensichtlich immer weiter abbauten. Doch der große Vorsprung von AHLI reichte nicht aus, um ihn noch ernsthaft gefährden zu können.

SIR HENRY konnte aber mit der respektabel erreichten Weite von knapp 221 Runden die Reichweite im 1. Lauf unserer Serie nicht erreichen. 225 Runden aus dem Premierenlauf ist eine Messlatte, die wohl vorerst nur von ihm selbst zu schlagen sein dürften…(komischer Satz…)

dsc_0828_800

Zu WERNER wäre noch zu sagen, dass der Umstand, mit Pistolenregler gefahren zu sein, ihn einige Runden gekostet haben dürfte: trotz besserer, aber suboptimaler Leihräder fuhr er mit seinem bildhübschen Lambo zwei Runden weniger, als beim 3. Lauf. Hier dürfte noch einiges an Steigerung drin sein. Mit seinem heutigen Ergebnis zieht er aber in der Gesamtwertung auf selbe Höhe seines “Dalheiner Leidensgenossen”.
KNOBI und STIWI erreichten hingegen ihre beste Weite, STIWI schaffte den “WARP-Sprung” über die 200er Schallmauer.

Hat Spass gemacht. in 4 Wochen haben wir Halbzeit und damit ist ein wenig Zeit, verlorene Teile wieder zu verkleben. (ALEX! du brauchst doch bald ne Anstaltspackung Sek.-Kleber)

 

Was noch?

Ich fühl’ mich irgendwie “BRATWURST” :o)
Danke an STOCKI für Bier, Kola, lecka WUAST und die kleinen Tennisbälle! :o)

 

Die Ergebnisse findet ihr >>HIER<<
Den Punktestand >>HIER<<