dscf5361_800Guten Tag, die Herren Piloten.
Heute ist Dienstag, Tag 1 nach dem ersten NIGHT RACE und ich bin mittelschwer angschlagen vom gestrigen Abend.
Nicht nur, dass ich durch drei Startergruppen und einem Vorlauf bestehend aus 13 Piloten mächtig geschlaucht bin. Vielmehr hat mir obenauf das Rennen selbst einiges abverlangt, da ich mir vorgenommen habe, den SIR HENRY mal ernstaft unter Druck zu setzen – und das auch noch ausgerechnet bei einem Nachtrennen. :o)

Die Qualifikation sollte mit einem Vorlauf, bestehend aus drei Gruppen á zwei Minuten von statten gehen.
Wider meiner Erwartung waren 13 Starter vorort, zu denen erneut der Niedersachse ALEX mit seinem Dahlheimer Spielgefährten WERNER gehörte. Eine schicke Sache, denn ich freu’ mich immer, wenn der Haufen aus Dahlheim den Weg an den Ra-Do-Raceway findet.
Dazu gesellte sich auch noch ein komplett neu infizierter Pilot mit Namen JENS, der nur durch die blanke Nachbarschaft zu SVEN-BOY angesteckt wurde. Die Inkubationszeit war kurz, JENS stellte sich aber mit seinem allerersten Auto, einem MARLBORO-PANOZ, gleich seinem ersten Rennen, was natürlich dscf5373_800erstmal zu heftigen Einschlägen im angrenzenden Gelände zur Folge hatte. Das ist aber üblich und somit nichts besonderes! Vielmehr ist es besonders, dass JENS sich ausgerechnet dem hohen Anspruch eines NIGH-RACE überhaupt gestellt hat.

Ein verlorener Sohn namens STEVE WARSON verirrte sich zudem an den Ort seiner früheren Übeltaten. Mit seiner neu aufgebauten Corvette C6 in Limeted-Edition-Lackierung wollte er wieder einmal in den Lauf der Dinge eingreifen, damit die Slotkugel nicht vergisst, sich weiter zu drehen – schöne Sache!

 

 

Der Vorlauf ergab dann folgende Startaufstellung:

Gruppe A:

SIR HENRY
AHLI
MAXX
MARKUS

Gruppe B:

TOM
ALEX
STEVE WARSON
STIWI

Gruppe C:

KNOBI
SVEN-BOY
WERNER
FIURY

Rookie JENS musste leider auf einen Start zum Hauptrennen verzichten, da die Arbeit rief – schade, das!…das nächste Mal wird alles gut! 😉

Nach dem etwas umständlichen Startprozedere musste sich seit langem der Bahnbetreiber mit der zickenden Software rumquälen. Offensichtlich ist die weitere Evolutionsstufe der Zeitnahme noch nicht so stabil, deshalb musste auf die ursprüngliche Version zurückgegriffen werden. dscf5353_800

Wie dem auch sei.
Gruppe C ging an den Start und dort ging es gleich auch heftigst zur Sache!
WERNER fuhr im ersten Stint mit seinem Lambo eigentlich fast fehlerfrei seine Runden, doch im Verlauf des Rennens sollte ihn die orangene Fledermaus durch Freigabe diverser Flügel, Flaps, Diffusor und anderen Anbauteilen ärgern. Nicht, weil WERNER den Weg ins Grüne suchte, vielmehr weil er zum Opfer der Abflüge anderer Piloten wurde.

Bis zur ersten Hälfte lagen die Kontrahenten mit einer Rundendiffernez von max. zwei Runden dicht zusammen, doch im weiteren Verlauf setzte sich KNOBI auf seiner PLAYBOY-VETTE vom Rest des Feldes ab. Mit einer persönlichen Bestzeit von 6.656 auf Spur 3 zeigte er, was er mit der C6 möglich machen kann.

Fiury hatte erneut alle Mühe, seinen SCHORSCHE GT1 schnell um die Strecke zu bewegen. Entweder schmückte er das Grüne mit rotweißem Dekor, oder er stand gegen die Fahrtrichtung auf der Bahn herum, nur damit WERNERS Lambo zum frohen Farbentausch zum Kuss ansetzen sollte.
Doch wo war eigentlich SVEN-BOY? Trotz ansehnlicher Rundenzeiten schlichen sich offensichtlich zu viele Fehler ein. Die Dunkelheit forderte hier wohl ihren Tribut.

dscf4814_800Die Gruppe B mit TOM, ALEX STEVE WARSON und STIWI sollte deutlich zivilisierter i.S. Abflügen zurande gehen. Auch war die Leistungsdichte deutlich komprimierter. Bist zur ersten Hälfte des Rennens konnte sich kein Pilot deutlich absetzen. Es entwickelten sich spannende Rennszenen besonders zwischen ALEX und STIWI. Letzerer hatte gegen Ende des Rennens alle Mühe, die wildgewordene Fledermaus in Form eines Lamborghini hinter sich zu halten. ALEX setzte alles in Bewegung und fuhr in der Summe ein Rennen mit wenig Fehlern. Jedoch reichte die Performance seines Autos nicht, um den 3. platzierten STIWI noch den Rang abzujagen.
Vorne sollte sich STEVE WARSON auf seiner C6 langsam aber sicher absetzen. Offensichtlich lief die VETTE gegen Rennende immer besser und somit konnte er sich von seinen Verfolger TOM absetzen. TOM, der auf einem PANOZ unterwegs war, drückte das Auto brutalst um die Bahn. oftmals mit 110%, was dann zu Abflügen führte. Der Grundspeed seines Wagens war hoch, doch zu vieles Querstehen in den Kurvenausgängen sollten das Ergebnis einbremsen.

Am Ende dieses Laufs kam STEVE WARSON mit stattlichen 205,94 Runden, TOM mit 201,93 Runden, STIWI mit 199,16 Runden und ALEX mit 198,63 Runden ins Ziel.

Der Toplauf mit SIR HENRY, AHLI, MAXX und MARKUS sollte noch enger vonstatten gehen. Die vier Piloten gingen mit brutal hohem Grundspeed zur Sache. Der Rundenumlauf mit niedrigen 6.5er Zeiten sollten bei allen Fahrern den Mindestschnitt bilden. Zwischenzeitlich wurden auch Zeiten im 6.3er Bereich gefahren, was die Stärke und Performance dieser Gruppe deutlich aufzeigt.

MAXX konnte sich zu Beginn des Rennes an die Spitze setzen, er fuhr auch auf Spur 3, die ihm sowieso am besten liegt.
Doch ein echter Vorsprung war nicht rauszufahren. Selbst SIR HENRY auf der etwas trägeren Spur 1 war über den gesamten Verlauf des 1. Stints noch in der selben Runde, wie alle weiteren Piloten. Im Stint 2 machte MAXX einen Fehler und der SIR passierte sofort mit Ahli und Markus den havarierten MAXX, was ihn ans Ende des Feldes brachte.

Doch der weitere Rennverlauf sollte spannend bleiben. AHLI hatte sich “Großes” vorgenommen, musste aber im Rennen mit ansehen, dass die Leistung seines Autos nicht ausreichete, dauerhaft vorne mitzfahren. Somit machte er brav Platz, um die “Vorbeiziehenden” nicht zu behindern.
Leider bleib er auch dabei wieder einmal auf der Strecke (im wahrsten Sinne des Wortes), da er an der berühmten “Angst…ähhh Engstelle fahrt rausnahm und mit dem SIR kollidierte.
Ergebnis dieser Aktion: Freundlich sein an falscher Stelle kostet kanpp ne Runde! :o)

…DAS weis AHLI das nächste Mal besser! – VERSPROCHEN! =)

MARKUS konnte sein hohes Anfangstempo nicht halten. Bedingt durch frische Reifen gings in der ersten Hälfte des Stints richtig zur Sache, doch im weiteren Verlauf sollten sich seine Gripverhältnisse rapiede abbauen, sodaß auch er zum “passieren lassen” verdammt wurde.

MAXX versuchte nun, das Letzte aus seinem gut laufenden PANOZ rauszuquetschen, doch der Schlusstint sollte für MAXX auf Spur 1 enden – der Spur, die irgendwie zu wenig Saft an diesem Abend hatte. Damit war dann ein Aufschließen auf SIR HENRY nicht mehr möglich, lediglich wurde Schadensbegrenzung vollzogen.

Der Zeileinlauf gestaltete sich dann folgend:

SIR HENRY  217,46
MAXX         216,51
MARKUS     208,94
AHLI          204,65

Schaut man sich das Gesamtergebnis an, gibt es zwei Piloten, die aus Ihrer Gruppe ausbrechen konnten.
STEVE WARSON und KNOBI konnten ihre Platzierung deutlcihst verbessern und verdrängten somit AHLI und ALEX aus den Startgruppen.

Insgesamt war es ein spannender Abend, der wieder einmal gezeigt hat, dass innerhalb der Gruppen harte Duelle zu erwarten sind. Hart aber auch, wenn man gerade die Gruppe mit WERNER, FIURY, KNOBI und SVENBOY betrachtet, in der es doch recht oft gekracht hat.
So schön ein Nachtrennen ist: Der Ra-Do-Raceway ist für diese Größe der AUtos im Grunde zu klein, man muss somit das Gerangel durch schlechtere Lichtverhältnisse nicht noch provozieren, zumal sich gezeigt hat, dass die Rundenzeiten kaum zu den gefahrenen “Tagzeiten” differieren.
Besonder ärgerlich sind dann Schäden an den Autos, die entgegen anderen “Seriendeckeln” aufwändig lackiert und bedecalt wurden. – Sorry WERNER, ich hoffe, den Gesichtsknoten konnte dir jemand wieder ausmassieren…?

Was noch?

  • STEVE WARSON ist uns ne Kiste KOLA schuldig
  • SIR HENRY wollte um 0.2 Gramm bescheißen, dafür hat die Bodenfreiheit gestimmt :o)
  • MAXX hat (hoffentlich) dem SIR mal eingeheizt, damit dem da vorne nicht langweilig wird
  • AHLI wird nie wieder in der Angststelle parken
  • FIURY braucht nen neues AUTO!
  • ALEX bekommt ne Kiste Sekundenkleber für WERNERS Fledermaus-Häufchen

Ergebnisse gibts en Detail >>HIER<<
Der Meisterschaftsstand ist >>HIER<< zu finden.

bis denne

MAXX