ACHTUNG: ORANGE MARKIERTE TEXTSTELLEN SIND ÄNDERUNGEN UND ERWEITERUNGEN! QUALIFING AM 19. MÄRZ 2007!!

Hallo Jungs,
aufgrund der Nachfrage möchte ich gerne den Termin und das Reglement einer weiteren Auflage des 6-Stunden-Rennens bekanntgeben.
Am Samstag, den 19. Mai 2007 ist ab 14:00 Uhr der Raceway für das freie Training geöffnet, um 17:00 Uhr ist Start des 6-Stunden-Rennens. 

Bei der letzten Veranstaltung gab es Diskussionen über die unterschiedliche Performance der Fahrzeuge, sowie den Wunsch, eigene Fahrzeuge zu verwenden.
Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne für alle Teilnehmer gleiche Voraussetzungen bei gleichzeitig minimalem Einsatz finanzieller Mittel favorisiere. Leider lassen sich aber alle Parameter nicht erfüllen, demnach ändere ich nun das Reglement wie folgt:

Fahrzeuge:

Zum Einsatz kommen wieder ausschließlich Fahrzeuge des Herstellers FLY . Da wir ein Classic-Le MansLangstreckenrennen fahren wollen, sind nur Autos aus den Jahren 1960 – 1971 zugelassen.

Lackierung und Modellform ist nicht zwingend an den Le Mans-Ausführungen gebunden, es dürfen auch Fahrzeuge eingesetzt werden, die auf anderen Rennstrecken gefahren sind, sie müssen jedoch bauformbedingt das o.a. Baujahr erfüllen.
Alle an den Start gehenden Fahrzeuge müssen mit Licht ausgestattet sein.

Beispiel:

  • Zugelassen:
    CHEVRON B19 Paul Richard 1972
    Trotz des nicht regelkonformen Baujahrs dieses Autos unterscheidet es sich mit Ausnahme der Lackierung nicht vor einen 1971 Le Mans-Chevron B19
  • Nicht zugelassen:
    PORSCHE 917/10 Riverside 1972
    Die Bauform hat mit dem eigentlichen Porsche 917 nichts mehr zutun, wurde erstmals 1972 in den USA eingesetzt und ist deshalb nicht zugelassen.

Modifikationen:

  • Die Fahrzeuge müssen alle Merkmale des Originalmodells aufweisen. Veränderungen  am Fahrwerk, Karosserie, sowie das Ändern von Motor und der Übersetzung sind nicht erlaubt. Erlaubt sind aber das Ändern der Achsen und der Felgen auf Slot.it oder Ortmann. Dazu gehören auch der Wechsel der Motor- und Achsritzel. Die Übersetzung darf allerdings nicht von der originalen Übersetzung abweichen.
    Spurverbreiterungen sind untersagt
    . Die geänderten Felgen müssen die Optik der Originalfelgen wiedergeben, d.h. es müssen Felgeneinsätze mit dem Design der Originalfelge passend zum Auto gefahren werden. “Blanke” Töpfchenfelgen sind genausowenig zulässig, wie Felgeneinsätze im “modernen” Design. (z.B. die Slot.it-Felgeneinsätze, die bei dem Umrüstkit dabei sind!)
    Wenn aus technischen Gründen diese Umrüstung nicht möglich ist, muss mit den Originalteilen gefahren werden, es gibt hier keine Ausnahmen bzgl. der Optik!
  • Erlaubt sind das Aufziehen von PUR-Reifen und das Trimmen der Autos mit Blei. Da ich nicht diese Oper mit gefärbten Reifen durchmachen will, appeliere ich an euren “TEAM SPIRIT” und wünsche, dass ihr wirklich auch Rainer Wild-Reifen fahrt! Diese Reifen könnt ihr bei mir bekommen, gebt kurz bescheid, falls ihr welche benötigt.

Teams:

  • Die Teams bestehen wie gehabt aus drei Fahrern, deren fahrerisches Können durch ein Qualifing ermittelt wird. Für das Ergebnis im Qualifing werden Punkte in Form von Zusatzrunden vergeben, die in das Gesamtergebnis am Ende des 6-Stunden-Rennens einfließen. Dieses soll verhindern, dass BEABSICHTIGT getrödelt wird, um sich strategisch günstiger im Team zu Platzieren. Somit erhlt der Schnellste zusätzlich 12 Runden zum Endergebnis, der 2.-Platzierte 11 Runden usw. Dieses Ergebnis wird bei der Endwertung addiert.

  • Die Teams werden per Los zusammengestellt. Die besten vier Fahrer ziehen aus zwei Töpfen jeweils einen weiteres Team-Mitglied. Die Beiden Töpfe sind ebenfalls in durchschnittlich stark fahrende Fahrer und Anfänger sortiert, sodaß jedes Team aus Einem guten, einem durchschnittlichen und einem Anfänger besteht.
    Die Gruppen werden dabei so zusammengestellt, dass jeder Fahrer nur gegen gleichstarke Kontrahenten antritt, damit ein ausgeglichenes Feld zusammenkommt.
    Das Qualifinig zur Ermittlung der Fahrerstärken findet am 19. März auf dem Ra-Do-Raceway statt. Freies Training ab 18:00 Uhr, Qualifing in Form eines Vorlaufs bestehend aus 3×4 Gruppen um 20:30 Uhr
  • Es werden nur die 12 ersten Meldungen einen Startplatz beim 6-Stunden-Rennen erhalten, da wir zeitliche und räumliche Grenzen haben. (wie letztes Jahr)
  • Jedes Team entscheidet selbst, mit welchen Wagen gestartet wird. Da das Qualifing am 19. März ist, stehen die Teams bereits im Vorfeld fest und können sich somit für ein Teamfahrzeug besprechen. Die Autos sind demnach auch sebst vorzubereiten.  Es muss der Rennleitung am Renntag bis um 15:00 mitgeteilt werden, mit welchem Auto gestartet werden soll. Das Auto darf wärend des Rennens nicht mehr gewechselt werden, es sind lediglich Reparaturarbeiten erlaubt.

Modus:

Pro Lauf/Spur werden 25 Minuten ohne Unterbrechung gefahren mit fünf Minuten Pause zwischen den einzelnen Stints. Ab Halbzeit wird nur noch mit der Bahnbeleuchtung und dem eingebauten Licht der Fahrzeuge gefahren.

Zeit:

 Spur 1

 Spur 2

 Spur 3

 Spur 4

 17:00  Fahrer 1/Team 1  Fahrer 1/Team 2  Fahrer 1/Team 3  Fahrer 1/Team 4
 17:30  Fahrer 2/Team 4  Fahrer 2/Team 1  Fahrer 2/Team 2  Fahrer 2/Team 3
 18:00  Fahrer 3/Team 3  Fahrer 3/Team 4  Fahrer 3/Team 1  Fahrer 3/Team 2
 18:30  Fahrer 1/Team 2  Fahrer 1/Team 3  Fahrer 1/Team 4  Fahrer 1/Team 1
 19:00  Fahrer 2/Team 1  Fahrer 2/Team 2  Fahrer 2/Team 3  Fahrer 2/Team 4
 19:30  Fahrer 3/Team 4  Fahrer 3/Team 1  Fahrer 3/Team 2  Fahrer 3/Team 3
 20:00  Fahrer 1/Team 3  Fahrer 1/Team 4  Fahrer 1/Team 1  Fahrer 1/Team 2
 20:30  Fahrer 2/Team 2  Fahrer 2/Team 3  Fahrer 2/Team 4  Fahrer 2/Team 1
 21:00  Fahrer 3/Team 1  Fahrer 3/Team 2  Fahrer 3/Team 3  Fahrer 3/Team 4
 21:30  Fahrer 1/Team 4  Fahrer 1/Team 1  Fahrer 1/Team 2  Fahrer 1/Team 3
 22:00  Fahrer 2/Team 3  Fahrer 2/Team 4  Fahrer 2/Team 1  Fahrer 2/Team 2
 22:30  Fahrer 3/Team 2  Fahrer 3/Team 3  Fahrer 3/Team 4  Fahrer 3/Team 1
 23:00
Zieldurchfahrt/Siegerehrung

So, und nun würde ich hier gerne euer Gemoser lesen und die Voranmeldungen entgegennehmen. :o)