fly-march-14_800_800Hallo Monoposti-Fans.
Wie ihr bereits aus einer anderen NEWS erfahren habt, treibt mich seit geraumer Zeit das Formel-Fieber.
Da mich diese Aera der Renngeschichte der 70er Jahre  besonders interessiert, lag es auf der Hand, mir den einen oder anderen FLY-F1 Renner zuzulegen. :o)
Es ist ja weithin bekannt, dass die meisten FLY-Fahrzeuge sich eher zum Sammeln, als zum Fahren eignen, doch ich konnte einem Test mit diesen wirklich extrem detailierten Autos nicht widerstehen…und siehe da…? DIe Autos fahren sich richtig gut!?
Kein hoppeln, krachen und ächzen vom Antriebsstrang, selbst der Grip der originalen Reifen ist garnicht so schlecht…und das ohne irgend etwas am Auto vorzubereiten! SUPER! Einzig und allein scheinen die Formelrenner etwas leicht auf der gefederten Vorderradachse zu sein. Wenn man es in den Kurven übertreibt, deslottet das Auto ziemlich schnell und schlägt unsanft in der Bande ein. 🙁

Ich habe dann lediglich einen schmalen Streifen Wälzblei unter den vorderen Spoiler geklebt, was eine deutlich verbesserte Kurvenstabilität zur Folge hatte.

dsc_1334_800 dsc_1328_800
   

Na, das schreit ja förmlich nach einem ooB-Rennen(ooB=out of the Box, also nur “aus der Schachtel” nehmen), dessen einfachstes Regularium ich ja bekannterweise unterstütze.

Selbst, wenn wir mittlerweile alle im Besitz von 124er Fahrzeugen mit Metallchassis und mehr oder weniger aufwändig lackierten Karossen sind, glaube ich, dass der ooB-Gedanke nach wie vor von vielen Piloten gerne genommen wird, da die Konstruktion eines HITECH-Renners doch zeitaufwändig ist.

dsc_1350_800Wollen wir nun hoffen, dass die Autos nicht gar so große leistungstoleranzen aufweisen, wie das einst mit diesen TAKARA-Autos der Fall war, die zudem auch noch viele Probleme mit den Getrieben hatten.
Diese “Gefahr” hat man aber, wenn man sich den ooB-Rennen verschreibt, ALEX von den RBFD kann davon zu seiner aktuellen Sportwagen-Prototypen-Serie ein Liedchen singen, tortzdem leidet der Spass an der Sache kaum. (wenn man von den TAKARAS mal absieht)

Nochmal zur Modellauswahl:
FLY hat eine recht große Auswahl an Formel 1 -Rennwagen auf den Markt gebracht, die allerdings allesamt den Typ MARCH 761 als Formgrundlage bilden.
Es wurde letztes Jahr noch ein WILLIAMS FW07 vorgestellt und auf der Nürmberger Messe 2009 ein LOTUS 78 und ein RENAULT RS10 angekündigt.
Diese Autos sollen dann mit einem Sidewinder-Chassis ausgestattet werden, FLY arbeitet an einem neuen Fahrwerk für die F1-Boliden.

img_1436_640 img_1470_640 img_1471_640
img_1439_640 img_1440_640 img_1441_640

Wann diese Autos kommen, weis man bei FLY nicht. FLY leidet ebenso unter der Weltwitschaftskrise, wie viele andere Unternehmen, wenn man den Berichten Glauben schenken darf.
Demnach wird sich das Starterfeld vorerst auf die MARCH 761 beschränken, da diese Autos schon seit geraumer Zeit lieferbar sind und man zudem nicht weis, wie geplanten Modelle fahren werden, wenn sie überhaupt kommen sollten.
Bedauerlich finde ich, dass sich FLY nicht konsequent einer Bestimmten Aera widmet, denn die 78-79er Formel 1 Rennfahrzeuge stellen bereits eine andere Entwicklungsstufe dar und passen von der Modellform nicht so recht zu den MARCH 761.

Ein Mclaren M23 oder der FERRARI 312 T2, wie sie bereits bei SCALEXTRIC zu bekommen sind, hätten besser in die Linie gepasst.
Appropos SCALEXTRIC: Die beiden oben erwähnten Modelle sind auf meinen Bildern ebenfalls zu sehen, doch werden diese Fahrzeuge nicht konkurenzfähig sein! Die Gummimischung der Reifen liefert extrem wenig Grip, sodaß die Autos auf dem Raceway unfarbar sind!

dsc_1348_800Da wir ohne Bastelei auskommen wollen, bei möglichst gleichen Fahrzeugbedingungen für alle Starter, bietet sich ein Regelwerk an, in dem nur FLY MARCH 761 zugelassen sind – und zwar OHNE das übliche Grundtuning, wie Reifen schleifen, Karo entkoppeln und Räder vorne versiegeln.

Die Autos sollen so gefahren werden, wie sie aus der Schachtel kommen! Ausnahme ist der oben erwähnte Bleistreifen unter dem Frontflügel, den ALLE Autos haben müssen. Dieses kommt zwar eher einem CUP, als einem realen F1-Rennen näher, macht es aber einfach für Diejenigen, die nicht IMMER basteln wollen.
Es ist ja noch viel Zeit bis dahin und es finden sich ev. nur einige Interessenten, denn geplant ist diese Serie erst im Frühjahr 2010. Somit bleibt noch Zeit, sich im Internet ein günstiges Schnäppchen zu ergattern. 😉

Ein genaues Regelwerk mache ich nach der kommenden Sommerpause, allerdings wird da kaum was drin stehen: Erlaubt sind keinerlei Modifikationen mit Ausnahme des Bleistreifens unter dem Frontflügel. Das Versiegeln und Schleifen der Reifen ist verboten. (Laufbildkontrolle)

So und nun schlage ich vor, dass wir per Kommentar hier mal versuchen, die Autos der Piloten anzugeben, damit wir nachher nicht nur “JÄGERMEISTER-STUCKS” an den Start bringen.

 

…bis denne

MAXX