Rennberichte werden zuweilen völlig überbewertet; vor allem dann, wenn im Grunde nichts Gescheites drin steht!

Hallo in die Runde der gestrigen Teilnehmer des Gruppe C  Super-Cups. 

Da ich mir kaum ein paar entsprechende Zeilen zum Rennverlauf aus den Rippen schwitzen möchte, bekommt ihr heute mal ein etwas anderen Rennbericht zu lesen, der meine zugegeben sehr subjektive Sichtweise des Abends widerspiegeln soll.
Neben der erfreulichen Anzahl von 12 Teilnehmern möchte ich ganz besonders zwei Neuzugänge in besonderer Form loben: mit MARC (nein, nicht meinereiner!) und FRANK konnten wir seit langer Zeit wieder drei komplette Startergruppen füllen, die es – jede für sich gesehen in sich hatten. Die erste Gruppe bestehend aus FABIENNE, REINHOLD, FRANK und MARC ging mit reichlich Kleinholz ans Werk. FABIENNE schrottete den schon sowieso angeschlagenen Vorjahressieger-Wagen von ALEX im vorderen Bereich, so dass man hier nicht nur von einem “Kurzheck” sondern auch von einem “Kurzbug” sprechen kann. Erforderliches Mindestgewicht wurde somit mehr oder weniger unelegant umgangen, ALEX, Erbauer dieses Boliden, den der Nachwuchs recht unverblümt um den Kurs hetzte, hatte sich aber offensichtlich mit dem Wrecking des Damenschlüpfers aus dem Hause Porsche schon abgefunden und brach für bessere Performance in der 2. Hälfte des Rennens noch weitere “überflüssige” Teile aus dem Auto! …schöner kanns nicht werden!
REINHOLD musste mit technischen Gebrechen kämpfen, damit war für den gerade gewichtsoptimierten 962 von FABIENNE der weg zum Gruppensieg frei, während sich MARC und FRANK bemühten, nicht als Letzter durch die schwarz/weiß-karierte Flagge fahren zu müssen.Zu erwähnen ist, dass BEIDE Piloten die 200 Runden-Marke auf ANHIEB durchfuhren! Eine erstaunliche Leistung, die vor allem FRANK eine Portion Können abverlangte, da er mit dem recht unperformanten BRM-Deckel ins Rennen ging. RESPEKT!
Auch FABIENNE schaffte auf Spur 4 eine unglaubliche Rundenweite von 62 Runden! Ein Hammer, wie ich finde, vor allem, wenn man sich auf dieser Spur alle anderen gefahrenen Weiten der Kontrahenten ansieht. Hier ist/wäre noch Potenzial, der Übermacht der “Dreibeiner” noch heftiger ins Gemächt zu fahren! TOP!
Den Spruch des Abends machte übrigens MARC nach Abflug mit einem Kontrahenten in der Engstelle: nachdem lautstark geschimpft wurde, wie dusselig er dort gefahren ist und damit einen/seinen Abflug auslöste, meine er nur trocken: “Ich war das nidd!!” 😀  Sehr gut! …GEFÄLLT! 
In der mittleren Gruppe gaben STIWI, SVVEN, FIURY und FELIX ihr Bestes, ein vorderen Platz zu erfahren. Insbesondere STIWI und SVVEN schenkten sich über viele Runden keinen Zentimeter. Das bessere Ende aufgrund von Fahrfehlern seitens SVVEN sollte dann für STIWI ausgehen. Jedoch konnte SVVEN mit seinem schnellen Jaguar FIURY Paroli bieten. Auch FELIX war zeitweise sehr schnell, aber durch mangelnden Grip reichte es in dieser Gruppe nicht für mehr, als Platz 4.
In der Topgruppe hatte im Grunde STOCKI alle Optionen, das Treppchen ganz oben besteigen zu können, denn ALEX, MAXX und BERNIE waren mit dem zweifelhaften Vergnügen eines Handycap-Gewichts unterwegs. Insbesondere tat sich BERNIE mit seinem an sich pfeilschnellen Franzosen (ja, sowas solls geben) schwer: zu heftig zog jedoch das Gewicht von 15 Gramm an der Karosserie, so dass selbst der gelassene BERNIE bei Abflug in der Engstelle sich das laute fluchen nicht verkneifen konnte. 
ALEX wollte diesen Abend offensichtlich zu viel und stümperte Runde für Runde vor sich hin. Ob es das Unvermögen des Autos oder das eigene war – man weiß es nicht. Aber offensichlich verlangte er einfach zu viel von seiner Raubkatze und stand damit oft im Weg der Kontrahenten, behinderte sogar den Favorit des Abends STOCKI bei seinem Versuch, noch etwas zu reißen. Aber in Sachen Behinderung konnte es der Mann mit der kaputten Spur 1 im Selbstversuch noch viel besser. Das dusselige Brötchen versuchte es FABIENNE nachzumachen und warf Karosserieteile von sich! Schade um das schöne Auto, aber wenn man Backwaren zurück lässt, muss man sich nicht über Häme wundern.*
MAXX hingegen wurde lediglich zu Beginn zweimal unsanft abgeräumt, konnte aber trotz Übergewicht (an der KARO!!) den Sieg nach Hause fahren. Besonders gefallen hat ihm dabei das falsch einsetzen seines C9 und der Versuch, dieses nach Chaos durch DEN SELBEN Einsetzer wieder zu korrigieren, indem er aus der Engstelle genommen wurde und hinter Kurve 1 wieder eingesetzt werden sollte. 😀 Regel hin oder her: SOLANGE BEI MIR GEFAHREN WIRD, WIRD DAS GEMACHT, WAS ICH SAGE!! ;o) …den Namen des Verantwortlichen will ich jetzt mal nicht nennen, denn immerhin gehört er zum Team und heißt Fiury…das macht man nicht! ;o)
So, und nun noch ein paar Bilder von meinen Arbeiten, wenn ihr alle schon Zuhause seid. Wie immer fand sich wieder einmal EIN EINZIGES Brötchen im Restbestand! Mann! Wem das wohl gehört?Bratwurst wurde dieses Mal aber auch übrig gelassen, was nicht weiter schlimm ist…aber warum IMMER ein Brötchen? und dann auch IMMER nur EINS?
Irgend jemand scheint es zu gehören, wenn ich nur wüsste, wem?
Hier Bilder vom aufräumen:
Erst einmal den Arbeitsplatz aufräumen und säubern, es sah ja aus, wie Sau dort?
Dann die Autos alle in den Schrank räumen und geordnet an ihre Stelle stellen:
Die Drehbank musste auch noch sauber gemacht werden, immer noch Reste von Werners Drehorgie in den Gewindegängen:
Das Werkzeug wurde auch aus allen Ecken gegraben…wo ihr das immer alles findet? Auch der Werkzeugschrank braucht Ordnung:
Selbst auf dem Pokalschrank wird alles Mögliche abgestellt – unglaublich, was sich dort alles findet!:
Der Kühlschrank muss auch nach jedem Abend gelüftet werden, damit es nicht schimmelt:
Nicht zu vergessen, ist das Gas abdrehen, ansonsten kanns zu Unfällen kommen:
Die Schüssel mit den Saucen muss auch noch eingepackt werden:
Und es sind doch tatsächlich zwei Bratwürstchen übrig geblieben? Sensationell!
Getrunken wurde allerdings an diesem Abend auch reichlich: viel leere Flaschen:
Dann habe ich noch das Waschbecken sauber gemacht:
nicht zu vergessen das Klo!
damit zu guter letzt alles wirklich wieder sauber ist, denn Schäffin hat es gerne reinlich:
*Was mir aber beim Bahn reinigen aufgefallen ist: irgend jemand hat was vergessen! Ich habe hier mal ein Bild zur Klärung des Sachverhaltes eingestellt, vielleicht kann mir jemand sagen, wer dieses Ding vermisst? Es ist mir irgenwie schon einmal aufgefallen oder kommt mir bekannt vor vom sauber machen und wegräumen:
;o)
Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest und lasst Euch reich beschenken!
MAXX