johndeere_800Zum 2. Lauf den “NO TOYS TODAY-CUP” fanden sich sechs Piloten ein, die ihr mehr oder weniger optimiertes Auto vom 1. Lauf der Konkurenz stellen wollten. Heinrich Ehle z.B. versprach bei seinem Debüt am Ra-Do-Raceway kürzer zu fahren, MAXX wollte abspecken, Christian entschloss sich, das Training früher und “weniger schonend” anzugehen und der Sieger Stefan aus Rennen 1 wog sich offenbar in Sicherheit, das Rennen auch ohne Modifikationen zum heutigen Rennen zu gewinnen. Doch das freie Training zeigte schon, dass die Konkurenz einiges aufgerüstet hatte.
Zum Detail:
Vorab ist es natürlich etwas schade, dass sich nur sechs Piloten am Raceway eingefunden hatten, aber vermutlich zog das Wetter den einen oder anderen nicht unbedingt in einen Rennkeller, dazu kam, dass z.B. Fiury noch auf Urlaubsreise ist und STIWI aus familiären Gründen nicht kommen konnte.
Leider war aber Stocki und Wolfgang wieder nicht am Start, woraus ich schließe, dass ihre NASCARS immernoch nicht fertig gebaut sind.

Doch trotz der recht mageren Teilnahme sollte es ein äußerst spannender Abend mit neuen Rundenrekorden werden.
Gefahren wurde in zwei Gruppen á 3 Piloten. Gestartet wurde nach Zieleinlauf des 1. Rennens, was folgende Gruppierungen ergeben sollte:

Gruppe 1:

  • 4.Bernie
  • 5. Christian
  • 6. Schmolli

Gruppe 2:

  • 1. Stefan
  • 2. Henner
  • 3. Maxx

dscf0585_800

Die erste Gruppe ging an den Start und Bernie ließ Christian und Schmolli erst garkeine hoffnung aufkommen und preschte mit seinem grün-gelben Traktor vorweg, dass man nur die Ohren anlegen konnte. Er brannte eine Bestzeit nach der anderen in die Bahn, das man den Eindruck gewinnen musste, er hätte es eilig, endlich heim zu kommen. Er stellte auf allen Spuren den Rundenrekord ein, der an dem heutigen Abend nicht mehr zu schlagen sein sollte, bestes Ergebnis erzielte er auf Spur 4! mit einer Zeit von 6,689 Sekunden – Wahsinn!
Christian und Schmolli lieferten sich einen unerbittlichen Fight Runde um Runde. Christian war am Ende allerding einen Hauch schneller, was somit für Platz 2 vor Schmolli gut war. Bernie, längst seinen Kontrahenten enteilt, machte aber zum Ende hin einige Fehler, die ihm wichtige Sekunden auf die Gesamtwertung kosten sollten. Vermutlich kostete ihn aber der Chrash mit Christian in der Engstelle genau die Sekunden, die ihn letztlich auf nur auf Platz 4 der Gesamtwertung schieben sollte.

Eine Anmerkung von mir zu diesem Vorfall: Strategisch ist diese, meiner Meinung nach absichtliche Rempelei von Christian völlig überflüssig gewesen, denn damit beschädigt man sich nicht nur die Autos unnötig, sondern greift somit auch ins Gesamtgeschehen des Rennens ein, was man eigentlich mit einer Zeitstrafe ahnden sollte. Dazu kommt noch, das Bernie und Christian im gleichen Team starten UND Christian daduch selbst nicht die Spur eines Vorteils hatte – naja..wenn Frust über die schlechte Performance sich so äußern muss, fände ich das schon sehr schade. Aber wollen wir Christian mal unterstellen, dass es NICHT beabsichtigt war.
Bernie ist natürlcih verärgert gewesen und hat zu allem Überfluss dabei noch seinen Schleifer verloren, was weitere Sekunden kosten sollte, bevor Chaos gedrückt wurde.
An dieser Stelle gab es dann weiteren Anlass zur Diskussion, ob denn Chaostaste drücken nun korrekt gewesen ist, denn technische Probleme sind Sache des Fahrers und sollten damit nicht durch Unterbrechung zum Nachteil der anderen Fahrer werden. Dieses ist natürlich richtig und muss somit als Fehler von mir hingenommen werden, doch andererseits verzerrt eben dieser provozierte Unfall von Christian (wenn es einer gewesen ist) das Gesamtergebnis. Denn ohne diesen Chrash hätte Bernie wahrscheinlich nicht den Schleifer verloren….hätte, wäre, wenn…es ist so, wie es ist. Zukünftig sollten aber diese Zwischenfälle UNS ALLEN eine Lehre sein. :0)

Zurück zum Rennen:
Nach diesem kurzen Break sollte es äüßerst spannend weitergehen. Schmolli hatte über eine Lange Zeit immer knapp eine halbe Runde Vorsprung, doch zum Ende des Rennens musste er auf der langen Spur 1 gegen Christian auf der kurzen Spur 4 antreten, was ihn Zehntel um Zehntel kostete. Christian robbte sich immer näher an Schmolli ran und überholte ihn schließlich in der allerletzen Runde und fuhr mit nur knapp einem Meter! Vorsprung durchs Ziel das war kanpp – es sollte aber noch knapper gehen.

Der Zieleinlauf sah dann voraussichtlich folgendermaßen ein:

  1. Bernie 166,60 Runden
  2. Christian 158,94
  3. Schmolli 158,89

Gruppe 2 rollte nun zur Startaufstellung und bereitete sich für das Rennen vor. Bernie hatte erstaunliche Rundenzeiten vorgelegt, was zu schlagen galt.
Doch Stefan hatte wohl irgendwie nicht mehr richtig verstanden, wie das Startprozedere vollzogen werden musste und handelte sich durch einen klassischen Frühstart gleich beine 5 sekündige Zeitstrafe ein. MAXX mit neuem Auto nutzte die Gelegenheit uns setzte sich vofort vor Heinrich und hatte somit im 1. Stint auf der schnellen Spur 3 schonmal eine Runde Vorsprung vor Stefan und knapp eine halbe Runde vor Henner, der allerdings fast identisch schnell unterwegs war, allerdings sich den einen oder anderen Fehler mehr leistete – das nennt man HEIMVORTEIL für MAXX! :o)
Doch in der Mitte des Rennens sollte sich das Blatt wenden. Stefan nahte mit 7-Meilen Stiefeln heran und nutzte die schnellen Spuren 2 und 3, um Heinrich und MAXX – die immernoch im engen Fight um die Runden kämpften zu überholen.
MAXX hatte mit Henner im letzten Stint selbes Problem, wie Schmolli mit Christian: Die halbe Runde Vorsprung auf Henner schmolz immer weiter, da MAXX Spur 1 und Henner auf der kurzen Spur 4 unterwegs war. Somit konnte MAXX immer mehr den Atem von Henner im Genick spüren. MAXX presse das letzte aus seinem Fahrzeug raus und konnte gerade noch mit Biegen und Brechen Platz 2 hinter dem weit enteilten Stefan für sich behaupten. Henner kam mit nur 25 CM!! hinter MAXX ins Ziel – wenn das nicht mal knapp war! Eine weitere Runde hätte das Blatt zu Gunsten Henner gewechselt…wie kurz doch 25 cm sind! :o)

Hier der Zieleinlauf dieser Gruppe:

  1. Stefan 171,48 Runden
  2. MAXX 167,22 Runden
  3. Henner 167,21 Runden

Das Gesamtergebnis sah dann fast so aus, wie gestartet wurde. MAXX hatte sich allerdings einen Platz nach vorne geschoben und hat Henner genannte 25cm abgerungen – was ein Lauf!
Wenn man mal die Gesamtrunden des heutigen 2. Laufs mit dscf0586_800denen des 1. Laufs vergleicht, sieht man, in welchem Maße man sich steigern kann. Wurde im 1. Lauf noch eine Rundenanzahl von knapp 165 Runden gefahren, liegen wir nun schon deutlich über 170 Runden beim Erstplatzierten – HAMMER!
Die bittere Pille musste wieder einmal BERNIE schlucken, der trotz seiner hervorragenden Rundenzeiten wieder auf Platz 4 durchgereicht wurde…beileid! Schnell ist nicht immer schnell und langsam muss langsam schneller werden.
Aber mit diesem Auto wird er bestimmt noch mal ganz vorne im Rennen landen, der Pechvogel muss ja auch mal schlafen, gell? ;0)

Schweißnaß vor Aufregung!

  1. STEFAN
  2. MAXX
  3. HENNER
  4. BERNIE
  5. CHRISTIAN
  6. SCHMOLLI

Das Detailergebnis findet ihr wie gewohnt >>HIER<<

In der Meisterschaftswertung sieht es folgendermaßen aus:

STEFAN  200 
2 HEINRICH  180 
3 MAXX  180 
BERNHARD  164 
CHRISTIAN 156 
SCHMOLLI 150 
STIWI  73 
FIURY  72 

Das Ergebnis beinhaltet noch kein Streichresultat. Stefan führt die Meisterschaft mit komfortablen 20 Punkten an, MAXX und HENNER teilen sich Platz 2. Wieder einmal ein spannender Abend neigt sich dem Ende zu, wir haben mittlerweile 03:20 und ich geh jetzt auch mal ins Bett N8!

bis denne

MAXX