Hier kommt Konkurrenz in den 124er Chassis-Markt. Das MJ24
ist im Prinzip die vergrößerte Ausgabe des bereits schon länger erhältlichen
Mini-Z Fahrwerks aus dem Hause MJ. Nordhessische Slotracing-Chassis sind bisher in deutschen Landen eher selten anzutreffen, aber das wird sich wohl in nächster Zeit ändern!

20150603 230549 - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk

Das von AKSPIELE zur Verfügung gestellte Chassis soll sich
ab sofort in die Reihe der vollgefederten Fahrwerke für das Slotracing im „großen“ Maßstab einfügen. Doch kann das recht junge Entwickler-Team aus Kassel
mit den schon lange im Markt befindlichen Chassis konkurrieren?

Diese Frage will ich mit diesem Test versuchen, zu beantworten.
Grundsätzlich sind alle Teile aus dem Hause MJ wie gewohnt  von äußerst hoher Qualität. Die
Messing-Grundplatte, sowie die Gfk-Elemente sind außerordentlich gut gefräst
und entgratet, bzw. weisen die Schnittkanten eine Phase auf. Auch die Senkungen
für Schrauben sind ohne Grate, so dass der Zusammenbau ohne das zu Hilfe nehmen
einer Feile geschehen kann.

20150603 225740 - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk 20150603 214615 - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk
Auf der Richtbank: das MJ24 macht eine gute Figur. Das
Ausrichten der Achsen ist aufgrund genau sitzender Bohrungen kein Problem.  Die Montage funktioniert wie „Malen nach Zahlen“ –  alles passt ohne Nacharbeit

Da durch den breiten Einsatz eines solchen Chassis
unterschiedliche Bauteile benötigt werden, kann man das Fahrwerk nur mit den
notwendigsten Teilen erhalten. Achsböcke, Schraubensatz und Federn mit Hülsen
können so individuell bestückt werden, es bleiben keine Teile übrig, die
entweder nicht passen oder für das geplante Setup ungeeignet sind. Wahlweise erhält
man aber über AKSPIELE ein Komplettset für alle die, die sich das
Zusammensuchen von Komponenten nicht antun wollen.

 

20150603 225612 vorn - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk 20151001 010007 - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk
Der Achsabstand am Chassis  lässt sich wie bei                 Hinteres Federelement
allen MJ-Fahrwerken durch Verschieben der
Plafit-Achsböcke erledigen.

Beim Zusammenbau erkennt man im Vergleich zum Mini-Z Chassis
aus selber Schmiede die geänderte Grundplatte. Aufgrund ihrer Größe sind die
Durchbrüche vollständig ausgefräst, um das Gewicht optimieren zu können
(Trimmung). Der Karoträger ist mit Verbindungsstreben versehen(ein sog. „H“), dadurch
kann sich beim Aufsetzen der Karosserie nichts verkanten und erhält somit eine
perfekt entkoppelte Karosserie auf dem Chassis.

Da das MJ-Chassis über ein klitzekleines Feature verfügt, welches
nicht ohne weiteres zu einer besseren Performance beiträgt, möchte ich kurz
etwas weiter in die Materie eintauchen, um zu verstehen, warum die
Konstrukteure von MJ diese eine Besonderheit überhaupt verbauen:
Der Karo-Lift: schon bei älteren Plafit-Chassis wurde mit dem Anheben der
Karosserie über dem Radausschnitt verhindert, dass das kurvenäußere Vorderrad
nicht im Radausschnitt schleift. Zudem verhindert dieser Lift, dass die
Karosserie sich zum Kurvenäußeren neigt, man erhofft sich mit dem Anheben eine
bessere Gewichtsverteilung in den Kurven… so weit die Theorie.
Bei vollgefederten Chassis ist aber die vordere Federung sehr hart abgestimmt,
ein Schleifen des Vorderrades ist quasi kaum möglich. Der Grund für die harte
VR-Federung ist, dass das Auto zu viel Energie in die Federung transportieren
würde, denn die Hinterachse ist in aller Regel sehr sensibel und damit weich
abgestimmt, ein schleifen der Hinterräder ist bei sehr großen Spurbreiten und
tief aufgesetzter Karosserie leicht möglich.
Um die Karosserie nun über dem kurvenäußeren Hinterrad anheben zu können, haben
die Jungs von MJ am Karosserieträger rechts und links zwei Pins konstruiert, die
sich am hinteren Federelement abstützen. Federt also die Hinterradachse ein,
hebt sich hinten am kurvenäußeren Rad die Karosserie an, dieses Feature gibt es
bei keinem vergleichbaren Chassis.

20150603 225612 hinten - Test MJ24-70GT Slotracing Fahrwerk
Das hintere Federelement hebt die
Karosserie durch die beiden Pins am
H-Träger bei dem Einfedern hinten an.

 Im Grunde sind diese Karo-Lifts eine tolle Sache, zumal sie
dem Neigen der Karosserie in den Kurven entgegenwirken. Jedoch führt es im
ungünstigen Fall dazu, dass die Entkopplung vom Fahrwerk bei dem Einfedern verringert.
Ob diese Einschränkung jedoch größer zu bewerten ist, als ein mögliches
Schleifen des Hinterrades im Radkasten, kommt wohl auf das Setup des Chassis
und die Bauweise der genutzten Karosserie an.

So oder so ist es kein Problem, denn die beiden Pins, welche
für das Anheben zuständig sind, können einfach abgeknipst werden, falls es nicht
zum gewünschten Fahrverhalten führen sollte.

Technische Details:

  • ·        
    Achsabstand variierbar  von 100mm  bis 111,5
  • ·        
    Gewicht mit 70er Grundplatte und allen
    Anbauteilen incl. Motor und Rädern ca. 140Gr
  • ·        
    Materialstärke 2mm
  • ·        
    Preis: 89 Euro (beinhaltet Grundplatte, vorderes
    und hinteres Federelement, gefräster Motorhalter, Karosserieträger mit
    Montageplatten aus Gfk, Leitkielhalter)

Optimiert wurde dieses Chassis für die meisten 124er Modelle,
insbesondere für die Karosserien von Scaleauto. Mit Ausnahme des sehr Langen BMW
M3 GTR ist dieses Chassis also bestens geeignet und ist neben den Do-Slot und
Schöler-Fahrwerken in Rennserien Nordhessen (Slotforfun und Ra-Do-Raceway)
zugelassen.

Zusammenbau:

Ich habe das Chassis mit Standard-Plafit-Achshaltern
bestückt und mittels Torx-Edelschrauben montiert. Als Karosserie habe ich den
Scaleauto Mercedes SLS gewählt, der aufgrund besserer Performance sehr tief von
mir aufgesetzt wurde.
Alle Komponenten lassen ohne einen einzigen Feilenstrich montieren! Keine
Grate, keine Ungenauigkeiten, aber das war ja nach dem bereits tadellos
gefertigten und getesteten Mini-Z Fahrwerk zu erwarten – super!
Bei den Rädern habe ich ebenfalls auf Scaleauto Moosgummi Pro-Comp 3
zurückgegriffen, da ich diesen Wagen in unserer Rennserie einsetzen möchte und
ich nach Reglement bauen muss.
Mit Hilfe unserer Richtlehre habe ich die Achsen ausgerichtet und das Chassis
auf Winkligkeit überprüft – überflüssig, denn alle Löcher wurden perfekt
gebohrt.
Für detailliertere Beschreibung zum Aufbau kann man sich den Bericht des MJ
Mini-Z Fahrwerks vornehmen. Dieser ist ebenfalls bei LUDOMAX.DE nachzulesen und
das bereits getestete Chassis ist vom Prinzip gleich aufgebaut.

Wie fährt es sich?

Nach dem Verkleben der Karosserie auf dem Karo-Träger ging
es auf die Bahn: zum Vergleich hatte ich ein vollgefedertes
Schöler-Chassis  für einen Test
vorbereitet, um die Vor- und Nachteile besser beurteilen zu können.
Nach etwas Einfahrzeit und Justierung des Getriebes habe ich den SLS im
Grenzbereich um die Strecke gefahren. Er vermittelt ein unglaublich sicheres
Gefühl auch bei harten Kurvenwechseln. Das Chassis bricht sehr spät aus, dann
jedoch recht heftig aber immer noch kontrollierbar.

Die oben beschriebenen Pins für den Karo-Lift habe ich nach
einigen Testrunden abgeschnitten, da die Bahn zwei aufeinander folgende Kurven
hat, bei denen eine gut entkoppelte Karosserie wichtig ist. Die Rundenzeiten
sind nach dieser Modifikation zwar nicht maßgeblich besser geworden, jedoch
fährt der Wagen sicherer durch diese beiden Kurven – ob das nur ein subjektiver
Eindruck ist, überlasse ich Euch als werten Lesern – probiert es am besten
selbst aus!  =)

Fazit:

20151001 005401 - Test MJ24-70GT Slotracing FahrwerkEin schnelles Chassis, das entgegen einiger Modelle der
Konkurrenz  auch noch sehr einfach
aufzubauen ist. Wer sich mit den Achsböcken nicht auskennt, sollte das fertige
Komplett-Set bei AKSPIELE ordern, das erspart die Sucherei nach den richtigen
Höhen.
Im Vergleich zum Schöler-Chassis bin ich von den Fahreigenschaften des MJ
deutlich mehr überzeugt. Es fährt sich agiler und bietet für mich eine bessere
Plattform für Änderungen, da man die Plafit-Achsböcke benutzen kann, die man
bei den meisten Slot-Shops bekommt. Auch überzeugt die hohe Präzision bei den
Bauteilen, den Bohrungen für die Federelemente und Schraubensenkungen, was auf
gar keinen Fall üblich in diesen Preisregionen ist. Demnach ist das MJ24 auch
für Einsteiger in den Slotracing-Sport zu empfehlen.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch für diejenigen, die
eine Karosserie, wie den M3 GTR oder den Jaguar XKR mit langem Radstand aufsetzen
möchten. Bei einem Achsabstand von maximal 111,5mm ist definitiv sense, dazu
wäre ein anderes vorderes Federelement notwendig, um Langschiffe damit
aufsetzen zu können – aber wer weiß was da noch alles von dieser
Slotracing-Schmiede kommt. ;o)

Zu kaufen gibt es das MJ24 als Komplett- oder als Basis-Set bei AKSPIELE Kassel – Lohfelden. 

0 0 Bewertung
Beitragsbewertung