Das neue Punktesystem bei der Fahrermeisterschaft zeigt interssante Platzierungen durch die Addition von Zusatzpunkten. Ab der aktuellen Saison werden zum gefahrenen Ergebnis Platzpunkte addiert, die das sonst so klare Ergebnis etwas durcheinander würfeln!

Ja, Hallo erstmal,

ich weiß nicht, ob ihr es schon wusstet, aber die neue Saison ist da!
Der vergangene Monatg stand ganz im Zeichen der Scaleauto Rennserie. Ersmalig wurde in zwei Klassen nach neuem Punktesystem gekämpft, was im Besonderen bei der Fahrermeisterschaft ein interssantes Bild zeigt.
Am Start waren sechs Pro-Piloten und lediglich nur zwei Basic-Treiber Letzere brachten ihren Vorjahres-RSR an den Start.

Da wir auch erstmalig nach dem offiziellem GTSM-Regelwerk für die Pro-Boliden fahren, waren natürlich neue Autos mit vollgefederten Fahrwerken für diesen ersten Wertungslauf vorbereitet worden.
Neben den bereits schon gesichteten Boliden von STIWI, STOCKI, ALEX und SVVEN brachte BERNIE seinen Audi R8 LMS zum Einsatz. Auch MAXX brachte nach unzufriedenen Testrunden mit seinem M3 GTR ein neues Fahrzeug an die Bahn. Der Mercedes SLS war auch mit dem neuen MJ-Fahrwerk aus Manuels Schmiede bestückt, welches zusätzlich im Regelwerk aufgenommen wurde.  Hintergrund ist, dass wir dieses Chassis mit seinem Ursprung aus Nordhessen natürlich fördern wollen, auch wenn es bundesweit wohl noch nicht offiziell zugelassen ist.
Aufgrund der verkürzten Fahrzeit von vier Minuten und lediglich acht Startern ging der Abend recht zügig über die Bühne, somit blieb für alle viel Zeit für Benzingespräche neben dem Slotrace – nach wie vor für mich eine sehr schöne Sache, wobei ich mir natürlich immer ein Maximum an Teilnehmerzahlen wünschen würde – alles kann man nicht haben und schon gar nicht in diesen Zeiten!
Aufgrund der Sommerpause war das Grippniveau ziemlich schlecht. Im Training wurden etliche Runden bei der Vorbereitung zum Rennen gefahren, jedoch ist das alte Gripniveau zumindest im Rennen nicht ganz erreicht worden.
Der Nebeneffekt war aber, dass die Qualizeiten dicht beieinander lagen – sehr dicht! Innerhab weniger Tausendstel sollten sich die ersten vier Fahrer um die Platzierungen schlagen, Wahnsinn. Die besondere Hürde war zusätzlich, dass man keine Minute zeit für die schnellste Runde hatte, man bekam lediglich drei Runden für den Versuch einer Bestzeit. Ein Modus, mit dem nicht viele Starter klar kamen, denn ad hoc eine niedrige Zeit und dann noch auf der allseits geliebten Spur 1 in die Bahn zu brennen, gestaltete sich unerwartet holprig. Mir hat es trotzdem gefallen – trotz Abflug und damit mit nur noch lediglich einen Versuch, aber ich war nicht allein! =) (Schumacher hatte dieses Talent übrigens zu seiner aktiven Zeit in der F1 nach der Outlap Bestzeit war seine Spezialität – möge er bald wieder auf die Beine kommen)
Im Rennen fuhr dann der 5. platzierte ALEX von der 2. Gruppe ganz nach vorne, denn auch er hatte mit Spontanschnelligkeit so seine liebe Not.  Sein Z4 war aber bestens für niedrige 5.3er Zeiten vorbereitet und überraschte dann sogar noch MAXX, der den Sieg sicher glaubte, nachdem er zur Kenntnis nehmen durfte, dass der Gewohnheits-Favorit BERNIE Probleme hatte. Lediglich 15 Teilstriche sollten ihn aber hinter ALEX platzieren – Sauerei, dammiche!…hmm, da war doch…ach, lassen wir das, denn den Vers mit dem Hund und seinen Exkrementen kennt ihr ja…
Wie knapp das Ergebnis dann auch für den Viper-Piloten STIWI sein sollte, zeigt ebenfalls die Tabelle: auch er sollte mit weniger als eine Runde hinter MAXX ins Ziel rollen und glaubte sich schon auf Platz zwei nach ALEX. Leider schaffte er dieses nicht ganz, doch trotzdem ein tolles Ergebnis für den sonst nicht so verwöhnten Treppchen-Verweigerer. 
WERNER und FIURY waren somit die verbleibenden Piloten, die ihren RSR auf die Reise schickten. Das Ergebnis konnte sich bei der Punktevergabe sehen lassen: selbst die rote Laterne sollte satte 93 Punkte mit in die Gruppen- und Fahrerwertung nehmen, da bin ich mal gespannt, wie sich bei derart geringer Beteiligung in der Basic-Klasse noch weiter entwickelt.
Auch vorne wird es in der Fahrermeisterschaft buzzich: BERNIE findet sich plötzlich nur auf Platz 6 wieder, obwohl er als (nur) 4. durch das Ziel rauschte. Geschuldet ist dieses Ergebnis zum einen an einem recht zickig zu fahrenden Audi und zum anderen daran, dass WERNER und besonders FIURY durch die geringe Teilnehmerzahl in ihrer Klasse deutlich mehr Punkte einheimsten, obwohl die Rundenweiten deutlich geringer bei den beiden Basic-Treibern ausfielen.
Ein noch schrägeres Szenario wäre, wenn deutlich mehr Teilnehmer in der Basic-Klasse starten würden, als in der Pro-Kalsse. Daraus ergäben sich für letztere Gruppe vermutlich wieder deutlich bessere Rundenweiten, doch aufgrund der Zusatzpunkte für die Teilnehmer einer Gruppe verschiebt sich das Ergebnis nach hinten “im Bus”.
Ich weiß, dass BERNIE wahrscheinlich nicht besonders begeistert sein wird von dieser Wertung, jedoch ist die Gruppenplatzierung weiterhin so, wie gewohnt. Es bringt eben etwas Abwechslung an in die Tabelle der Fahrerwertung, zumal wir bisher dieses Punktesystem so noch nicht hatten.
Am Ende wird natürlich derjenige mehr belohnt, der in der schnellsten Gruppe seinen Gesamtsieg erringt. Nicht durch Punkte, aber durch einen Preis, den ich jeder Klasse stiften werde. Also alles ist gut!? 
other?
Das wars erst einmal.
MAXX