slotzwerge_400_01Das Christkindl-Race, so wars: Alle haben sich bemüht, STOCKI hat gewonnen! FERTIG! (war das richtig so, STOCKI? :o)  )
Ok, ich machs etwas ausfühlicher, denn der Titel lässt wenig auf das Geschehene schließen, da ich Trottel zudem keine Kamera mit hatte, denn wann bekommt man schonmal ein Gruppenbild mit allen Slotzwergen in der Hütte…? Ich hoffe, diejenigen mit ihren Hnadycams schicken mir nochmal die Bilder, damit ich dieses Titelbild noch ändern kann und die Nachwelt den Haufen mal zu Gesicht bekommt. *grinz*

edit: DANKE an JENS, die Bilder sind inzwischen da! =)

Am Raceway gings diesmal ganz anders rund, als man das üblicherweise gewöhnt ist…rund im wahrsten Sinne des Wortes, denn neben dem Rundensieger ist hier an nächster Stelle STAPPI zu erwähnen, der bei diesem Rennen als Piroettenkönig gekürt wurde!
Für die, die nicht da waren: Es wurde diesmal ein “Parkplatzrennen” am Raceway ausgetragen. Man musste mit sogenannten DRIFTCARS möglichs viele rote Tonnen kicken, ohne dabei die schwarzen Tonnen abzuräumen. Jede schwarze Tonne, die gekickt wurde, ergab 2 Runden Abzug, jede rote Tonne, die stehengelassen wurde, gab eine Runde Abzug…ist eigentlich ganz einfach, doch nebenbei war in den 3minuten-Stints auch noch wichtig, möglichst viele Runden auf die Uhr zu bekommen.
DRIFTCARS haben die Eigenart, dass sie sich bei zu forscher Gangart um den Leitkiel drehen können, und dann in die Gegenrichtung fahren! STAPPI hat es locker auf 720° Kreisel gebracht und er war der “MINUNS-RUNDEN-KÖNIG” am Ra-Do-Raceway! APPLAUS APPLAUS für STAPPI, der es bei 6 Minuten Fahrzeit auf stattliche -6 Runden gebracht hat – das sind im Schnitt also eine Minusrunde pro Minute :o)
Ich glaube, dass durch diese vielen Piroetten STAPPI auch ganz schwindlig geworden ist…er sah zumindest am Schluss so aus!? 😉

So wurde diesen Abend lustigst in alle möglichen Fahrtrichtungen gefahren – manche Piloten waren so extrem damit beschäftigt, die letzte rote Tonne mit dem Heck des DRIFTCARS noch zu kicken, dass sie vor lauter Kreiselei am Raceway garnicht mehr über Start/Ziel kamen. Oder sie durchfuhren durch die gewagten Wendemanöver zu früh die Lichtschranke, denn es gab nach wie vor eine 6 Sekunden Sperre, da nutzt ein 180° Turn nix, wenn die Zeit noch nicht erreicht war.

Neben dieser Kreiselei wurde zudem erfolgreich Bratzwurst, Steaks, Bier und Glühwein vertilgt. Bier floss in reichlicher Menge und man versuchte, das “schwindlig-sein” von den vielen Drifts irgendwie in den Griff zu bekommen. Es wurde sogar für Nachschub gesorgt, indem man durch den Besuch an der Tankstelle das Bier kurzzeitig wieder auffüllte!
Andere philosophierten immernoch über die längst gelaufene Schlacht des Tonnen-Kickens und was strategisch natürlich viiiel besser gewesen wäre…gelle, AHLI? mit -3 Runden muss man das ja auch! ;o)

Ich hoffe, ihr hattet alle spass und seid entsprechend gut nach Hause gekommen…?

Ich wünsche euch nun ein schönes Fest und ein paar slotfreie Tage im Kreise eurer Familie, damit ihr frisch gestärt zum RACE OF CHAMPIONS am 29.12. am SLOTRACING-CENTER antreten könnt.

Bis denne…

MAXX