Hallo zusammen.
Es wurde dieses Jahr lange gezielt, nun wollen wir endlich mal zum Schuß ansetzen.
Wie ihr bestimmt schon gehört habt, gibt es in diesem jahr einige maßgeblichen Änderungen im Reglement, die der Zielsetzung auf möglichst identische Voraussetzungen bei der 3. KSM näher kommen soll.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass neben der straken Streuung der weißen Serienmotoren es auch ein Problem mit der Leistung des Reifens gab. Der Reifen trägt mit der  Performance des Autos einen wesentlichen Teil dazu bei, aus diesem Grunde wurde hier eine Änderung auf Gummi-EINHEITSREIFEN vorgenommen.
Diese Reifen werden von BRM kommen (Gummi, 25 Shore) und sind per Losverfahren vor jedem Rennen zu beziehen. Sie dürfen weder geschliffen, poliert, chemisch behandelt, oder auf der Felge verklebt werden. Nach dem Rennen sind sie der Rennleitung zurückzugeben.
Auch wenn diese Regelung erstmal umständlich klingt, so egalisiert sie doch den Vorteil, den versiertere Starter mit eigener Reifenschleifmaschine haben, oder sich sonst mit der Anwendung von Chemikalien an Gummi auskennen. Die Reifen haben “ab Werk” einen guten Rundlauf und halten auch vernünftig auf den Slot.It-Felgen, ohne, dass verklebt werden muss. Sie sind schnell ohne besondere Kenntnisse oder Fähigkeiten montiert, von daher wird die Reifenausgabe nicht wirklich zu einem “umständlichen Prozedere” ausarten.

Bei der Motorenfrage wurde das Reglement auf zwei weiter zugelassene Triebwerke erweitert, da die “weißen SLOT.IT” nicht mehr zur Verfügung stehen und Neueinsteiger dann kaum die Wahl haben, an der KSM teilzunehmen.
Neben den “Weißen” sind nun auch die neueren “Orangen” Motoren zulässig, die seit Anfang letzten Jahres auch serienmäßig in den neuen Modellen verbaut werden. Da dieser Motor zwar ein größeres Drehmoment hat, bei der Drehzahl allerdings einiges an Umdrehungen fehlt, wurde ein weiteres, allerdings SLOT.IT-fremdes Aggregat homologiert. Der “Gelbe” Motor von SCALEAUTO bringt in etwa die gleichen Drehzahlen mit, wie es das Auslaufmodell von SLOT.IT getan hat. Er dreht ebenfalls um 25.000U/min, ist allerdings dem Drehmoment des “Orangen” leicht unterlegen. Dieses führt zu einem homogeneren Drehzahl/Leistungsverlauf, was den Wagen sehr “weich” fahren lässt.
Allerdings dürfte dieser Motor seine Maximaldrehzahl auch nur auf entsprechenden Bahnen erreichen (z.B. bei SFF). Test haben gezeigt, dass der “Orangene” am Ra-Do-raceway nicht unbedingt der unterlegenere sein muss, da er insbesondere bei den kurzen Geraden sein hohes Drehmoment gut ausspielen kann.
Demnach bleibt es jedem Starter selber überlassen, mit welchem, der drei freigegebenen Motoren er an den Start geht.

 

Das waren die groben Änderungen fürs erste. Wer mehr Details braucht, schaut ins >>Reglement<<

Termine findet ihr im >>Kalender<<
Das Reglement als PDF gibt es >>HIER<<

 

…bis denne

MAXX