dscf4019_800

Hallo Freunde der kleinen, elektrisch angetriebenen Plastikautos.

Am vergangenen Freitag fand der 1. Lauf zur 3. KSM statt, dessen Verlauf ich diesmal aus meiner persönlichen Sichtweise schildern möchte. Einen genaueren Bericht erhaltet ihr in Kürze von ALEX.
Offensichtlich ist es bei derartigem Wetter nicht einfach, genügend Leute zu motivieren, um beim 1. Lauf zur 3. KSM mit einem  entsprechend starken Team an den Start gehen zu können.
Einer imuss bekannter Weise die Fahne hochhalten, somit habe ich mich auf den Weg nach Dahlheim gemacht, damit zumindest EIN Pilot vom Team Ra-Do-Raceway am Start war.

Diese heißt jedoch nicht, dass meinereiner sich hinquälen musste. Durchaus mag ich das Ambiente und das Flair der Dahlheimer, geht es doch i.d.R. recht lautstark und lustig zur Sache.
Wie erwartet, war es wieder ein äußerst lustiger Abend, auch wenn die Bahn seine Tücken mitsich bringt.
Neben dem Gehopse auf der Scalextric-Schiene, an das ich mich wohl nie gewöhnen werde, hatte es dieses Mal auch noch eine weitere Hürde zu nehmen: Die Reifen! Bekanntlich gab es Einheitsreifen des Herstellers BRM, die auch einen zufriedenstellenden Grip mit der Piste herstellten. Allerdings gab es durch die etwas schlechtere Haftung der Reifen wesendlich mehr Quersteher, als es bei den sonst eingesetzten PU-Reifen der Fall war. Dieser Umstand ließ ein Rennen ohne Abflüge auf der 8-Spurigen Schiene zu einem Vabanque-Spiel werden. Bei einer Spurbreite von nur 9cm gepaart mit den weniger gippigen Reifen, wird der Überholvorgang zum Abenteuer.
dscf4021_800Die Summe von meinen eigenen Unzulänglichkeiten, wie das “GeradeausfahrenundEinschlag”,  gepaart mit “abgeschossenwerdenundQuersteherdesSpurnachbarn” verbannte mich auf den 8. Platz(von 15 Teilnehmern) der Gesamtwertung, trotz relativ performantem “Schlüpfer-Porsche”. Das war ma NIX! Mit den Schießer wäre mehr drin gewesen, aber ihr kennt das ja: “hätte, wäre, wenn…”

Offensichtlich muss ich zukünftig doch wesentlich offensiver fahren, denn andernfalls wird man vom Spurnachbarn abgeschossen. Und ein Abflug sind dann schnell mal eine Runde und mehr auf der Dahlheimer Rennbahn und folgerichtig war das “Fahne hochhalten” ein recht schwieriges Unterfangen, was aber lmindestens mit “Glänzen durch Anwesenheit” gelungen ist. :o)

Trotz Allem war es immer wieder lustig und die neuen Reifen sind zumindest auf der Dahlheimer Bahn nicht so schlecht gewesen, wie Einige befürchtet hatten. Der Fahrstil ist dementsprechend anzupassen.
An dieser Stelle noch die Gratulation an den “Dahlheimer Racing-Papi” ALEX, der diesen Lauf verdient gewinnen konnte.

Einen vollständigen Bericht werdet ihr, wie erwähnt, bei ALEX neuer Webseite finden, die da lautet: www.rbfd.de, oder www.rennbahnfreunde-dahlheim.de

In der Galerie findet ihr schon jetzt Bilder des Events: >>GUGGSTDU<<

Grüße vom Einzelkämpfer

bis denne…

MAXX

p.s. den Martini-Lanchia hab ich mir vorgemerkt!! :o)