Aktuell

|Aktuell
Aktuell2018-04-03T11:33:42+02:00
2803, 2019

Terminankündigung 2. Quartal

28. März 2019|Aktuelles|3 Kommentare

Zeit des Erwachens! Auch wenn die Umstände zum Hobby sich nicht geändert haben, geht es nun am Ra-Do-Raceway weiter.

Vorab möchte ich mich bei allen denjenigen Bedanken, die mich mit Geschenken in Form von Nützlichem und Genüsslichem beglückt haben. Letzeres wurde am letzten Montag (Gott sei Dank) in großen Teilen auch schnell wieder vernichtet, so dass keiner sich Sorgen über den möglichen Alkoholismus machen muss! ;o)

Zugegeben ist bei mir i.S. Rennbahn etwas die Luft raus. Jedoch hat der vergangene Montag dazu beigetragen, die Bahn wieder zu eröffnen und unsere Serien wieder an den Start zu bringen.
Videospiel und Flipper sind schön, ersetzen aber nicht das Slotracing – jedenfalls bei mir nicht. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich die übliche Geräuschkulisse der Schreihals-Fraktion und das „Gesicht zur Bommel gebunden“ vermisse. =)

Ostern steht jedoch vorerst vor der Tür, deshalb steigen wir in die laufenden Serien erst nach diesen Feiertagen bzw. nach den Ferien ein.
Aufgrund der Problematik im OPH wird die Saison 2019 statt wie angekündigt von sechs auf fünf Rennen pro Serie gekürzt.

Um mit den REVOSLOT auch eine Ausfahrt zu ermöglichen, werden wir ein Einzelrennen Ende Juni kurz vor den Sommerferien fahren. Ich hoffe, das bis dahin jeder einen entsprechenden Radsatz sein Eigen nennen kann und dass die Beteiligung trotz „mangelnder Professionalität“ ein angemessen großes Starterfeld findet.

Außerhalb der Renntermine biete ich am Mittwoch, den […]

1001, 2019

Brötchen gewinnt!

10. Januar 2019|Aktuelles|1 Kommentar

Das Neujahrsrennen auf den „historischen MINI-Z ist Geschickte. Wider erwarten waren am vergangenen Montag sechs Team respektive 12 Piloten für die Neujahrsschlacht am Start.

Wenn das Jahr mit dem Start des Neujahrsrennen so gut beginnt, kann man für die weiteren Rennen freuen, wenn die Beteiligung weiteren Zuspruch findet. Neben den üblichen Verdächtigen fand sich auch ROBSE ein, der erneut sein Talent am Drücker zeigte.
Bei regelmäßigem Besuch am Ra-Do-Raceway dürfte er innerhalb kürzester Zeit um Podiumsplätze mitkämpfen, wenn nicht, auch „schlimmeres“ ;o)
Mit dem gebauten Porsche 962 von Team-Mate GLASER-JÜRGEN war zwar gegen die schnellen Mazda 787 kein Kraut gewachsen, um so erstaunlicher waren aber die Rundenumläufe mit diesem betagten Auto bei gleichzeitig fehlender Streckenkenntnis – „Reschpekt, mein Liaba!“ würde Gerhard Polt sagen.

Die gemeldeten Team setzten sich wie folgt zusammen:

Team Brötchen – STOCKI & MAXX
Team Glasbruch – JÜRGEN & ROBERT
Team Schreihalz – ALEX & WERNER
Team Batschkapp – FIURY & SVVEN
Team Ess& Beh- STIWI & BERNIE
Team Pisstonsau  MARCOWITSCH & REINZ

Für den Beginn bedeutet dieses, dass zwei Teams zum Startbeginn Pause haben und nicht in den Genuss einer Startampel kommen können. Da die Platzierungen durch ein Qualifying bzw. durch Wünschen der Startaufstellung nach Leistung durchgeführt wurde, suchte sich das Team Brötchen „Spur 6“ aus. Der Hintergrund war, dass möglichst viel Gripp in den vorangegangenen Stints aufgefahren würde, um richtig attackieren zu können.
Irgendwann in diesem Leben lerne ich […]

2412, 2018

X-Mas Ferrari Night

24. Dezember 2018|Aktuelles|4 Kommentare

Weihnachtsrennen 2018, Ferrari Night oder wie man seiner eigenen Zeit hinterher fährt. Eine Gleichmäßigkeitsübung, die FIURY am besten gemeistert hat!

Hallo und Frohe Weihnachten.
Der zurückliegende Samstag sollte ausnahmsweise mal nicht in der „Schneller, Weiter und Besser“ – Thematik ausgetragen werden. Zum 2. Mal versuchten wir uns in der Kunst des gleichmäßigen Fahrens auf dem Ra-Do-Raceway-Rund. Anlässlich eines besonderen Events für den „God of Thunder“ mit Ferrari-Boliden haben wir uns nach einem sehr simplen Regelwerk in Kontiunität und Gleichmäßigkeit versucht – gefällt nach wie vor nicht jedem, spaßig war es aber trotzdem! =)

Ziel sollte es sein, so dicht, wie möglich an die gefahrene Qualifikationszeit im Rennen zu kommen – und das errechnet über den Schnitt in vier Minuten pro Spur.

Diese Vorgabe wäre im Grunde einfacher gewesen, wenn man sich im Quali entsprechend zurück gehalten hätte. Das gelang aber nicht jedem. Insbesondere STIWI versaute sich seinen eigenen Schnitt durch Abflüge und deren der Leidensgenossen, auf dessen Spur er zum Stehen kam. ALEX war in dieser Disziplin nicht unbedingt besser. =)

Den gefahrenen Schnitt errechnen und das Tempo über eine Kalkulation vorzubestimmen waren an diesem Abend nicht ganz so einfach, wie beim ersten Rennen nach dieserm besonderen Regelwerk. Der Monitor wurde während der Läufe deaktiviert, so dass man sich seinen aktuellen Schnitt nicht ansehen konnte. Lediglich wurden am Ende der Stints die jeweiligen Duchschnittszeiten angezeigt.

Das Ergebnis war interessant: aufgrund […]

Mehr Beiträge laden

LETZE ERGEBNISSE

Schnellzugriff