Im Zeichen der No. 29, oder wie STEFAN seinen Hattrick vollzieht!
Der gestrige Abend sollte ein Rennen mit hohen Leistungssteigerungen werden. STEFAN hämmerte erstmals gleich mehrere 6,6er Zeiten in die Bahn, bei denen ich noch nachschlagen muss, ob sie nun Bernies Bestzeitenrekord geknackt haben. Ich gehe jedoch davon aus, das die No. 29 (STEFAN) nun einen einsamen Bahnrekord mit den 1:24er NASCAR in den Raceway gebrannt hat, der nur von ihm noch zu unterbieten wäre, befürchte ich fast. Ein beeindruckendes Ergebnis, dass sich auch in seinen Rundenzeiten widerspiegelt.
Dazu gleich mehr, denn vorab möchte ich noch weitere Auffälligkeiten des Abends erwähnen.

Am Start befanden sich 11 Piloten, die sich der erneuten Aufgabe um eine vordere Platzierung am Ra-Do-Raceway stellen wollten.
Ganz neu im Feld war wohl SVEN-BOY, der für den erkrankten STOCKI einsprang, und den von ihm in mühevoller Kleinstarbeit gerade erst fertiggestellten “LOWES”-NASCAR” fahren dürfte…na, wenn das mal nicht eine großherzige Geste ist – SVEN-BOY ist immerhin ein NEWBEE in Sachen “Erwachsenenspielzeug” und dann ihm auch noch das beste Stück anvertrauen, dass am ja nie gerne aus eigener Hand gibt…Junge Junge…das wird dem Stocki mit Sicherheit nicht leicht gefallen sein! :o)
Mit bei der Partie, allerdings auf enem V8 Star war HILLE, der eigentlich nur zum trainieren kommen wollte, doch aufgrund der etwas langen Wartezeit wurde ihm mit dem “Dickie-Panzer” im ersten Feld ein Startplatz als Gohst-Driver eingeräumt. Gohst deshalb, weil er fürs Quali zu spät erschienen ist und die Zeitnahme keinen weiteren Fahrer während eines gestarteten Rennens zulässt. Das ist auch der Grund, wieso er nicht im Ergebnidienst auftaucht.

Auch wieder am Start befanden sich Christian und Schmolli, die ja schon beim letzten MINI-CUP anwesend waren. Christian brachte seinen “HOME DEPOT” an den Start, mit dem er ja schon recht gut plaziert bei Jens gefahren wart, währen Schmolli seinen “Cartoon Network” um den Kurs drückte.
Schmolli hatte sich mit Hilfe vom Tabellenführer nochmal seinem Wgen kurz vor Start gewidmet, was erstaunliche Fahrleistungen mitsich brachte. Schmolli selbst fuhr dazu absolut konzentriert und schon fast deeskalierend und defensiv, wie man ihn selten erlebte. Neben seinem hervorragenden Qulifing, das ihm einen Startplatz im Toplauf sicherte, fuhr er so gut wie selten – RESPEKT!

Die erste Gruppe, bestehend aus Fiury, Sven-Boy, Wolfgang und Hille:
Fiury war an diesem Abend alles andere, als zufrieden. Das Quali war mäßig und so musste er in der ersten Gruppe bei den Rookies starten, was ihm mächtig Scherereien machte. X-mal wurde er abgeschossen, oder es lungerten auf seiner Bahn immer irgendwelche Karossen rum, die da nix zu suchen hatten. :o) …und irgendwann wird so ne Halsschlagader auch mal zum Telefonkabel, was?…thats Race, lieber Fiury, das nennt man, im Verkehr stecken geblieben! 😉
Wolfgang hingegen hatte diesen Abend mit seinem NASCAR zu kämpfen. Immer wieder semmelte er ab in die Walachei, was es dem Rookie SVEN-BOY leicht machte, an ihm vorbei zu gehen und dabei versuchen, sich HILLE vom Hals zu halten. Natrlich nicht ohne das nötige “Chrash, Boom, Bang” unter dem besonders Fiury leiden muste, hatte er sich doch schon um einige Runden om rest des Feldes abgesetzt. Doch beim Überrunden sollte ihm jedes mal ein Telefonkabel aus dem Hals wachsen. :o)
Trotz aller Chrashs konnte aber Fiury seinen Lauf für sich entscheiden, die Rundenanzahl lies allerdings etwas zu wünschen übrig, um sich vorne im Feld beim Gesamtergebnis wiederzufinden.

Die mittlere Gruppe mit Markus, Henner und Christian:

Hier sollte es sehr eng von der Leistungsdichte zugehen. Es war richtig geil, den Jungs beim Fahren zuzusehen! Die Rundenzeiten lagen größtenteils alle in einem Fenster von 1-2 Zehntel, demnach konnte man dem Gegner kaum was schenken. Markus hatte zwar nach de Start einen leichten Defekt am Auto und geriet somit mit ca. einer halben Runde in die Position des Verfolgers, doch Stück für Stück biss er sich an Henner und Christian vorbei.
Christian, der den Beginn dieses Laufes anführte, bekam aber Runde für Runde Druck von seinen Verfolgern. Dieses zog sich über etliche Runden, doch irgendwan zog Markus vorbei und ging in Führung.
Auch der Routinier Henner hatte diesmal richtig zu kämpfen. Christian fuhr kanpp vor ihm, den er sich versuchte, zurechtzulegen. Doch Christian wollte nicht inem Herztot sterben und semmelte dann leiber mal kurz ins Grüne, was Henner sofort nutze, um vorbei zu gehen – so schnell gehts.

Zieleinlauf war dann Markus vor Henner und Christian. Ein wirklich spannender lauf dieser 3 Jungs!

Der Finallauf bestehend aus Stefan, MAXX, Bernhard und Schmolli.

Eine ungewöhnliche Startaufstellung…das fand auch Bernie, der sein Auto schon vor dem Start auf Spur 2 stellte, da er dort seinen angestammten Platz vermutete…doch was war das?? “DA BSTEHT JA MAXX AUFM BILDSCHIRM!?”  …ISS DAS RICHTIG??” jaja, lieber Bernie, auch der MAXX hat mit seinem SCHEIßDING mal nen Zehntel vor dir gefunden…oder waren es 100tel? EGAL! jedenfalls VOR dir!  :o) (lange sollte es nicht währen…soviel vorab vom Author und gleichnamigen 2. im Quali)
Auch SCHMOLLI in der TOP-Gruppe war erstmal unerwartet. Aber wie ich schon zu Anfang schrieb – ES PASSTE DIESEN ABEND BEI HERNN SCHMOLL :o)
Nach dem Start jagten Stefan und Berie sofort los, während MAXX und SCHMOLLI eher mit sich selbst beschäftigt waren. Denn Eins zeichnete sich schon im 1. Stint ab: Hier fand eine 2-Klassen-Trennung statt. Während sich Schmolli und Maxx um Rundenzeiten und Positionen schlugen, fuhr Stefan und Bernie in einem anderen rennen…irgenwo anders…weit vorne…da wo kein Mensch je fahren wird, glaube ich! Das Tempo war vom anderen Stern, was man ja bei den beiden schon fast gewohnt ist. Maxx versuchte (er VERSUCHTE es aber nur), bei einer drohenden Überundung durch Bernie oder Stefan am Ball zu bleiben, doch es sah eher nach der Suche eines Parkgans aus, als das gewollte Mithalten im Tempo – egal. Immerhin hatte er genug zutun, sich gegen den extrem schnell fahrenden Schmolli zu wehren. Rundenlang versuchte MAXX, sich immer dichter ranzupirschen, aber Schmolli hatte auch keine Bremse gefrühstückt, da musste man schon richtig kämpfen!
Zieleinlauf war dann, wie erwartet, oder gar befürchtet: STEFAN, BERNIE, MAXX und SCHMOLLI.
SCHMOLLI, der eigentlich ein super Rennen gefahren hatte, sollte dann aber gleich von allen drei! Fahrern aus der vorangegangenen Gruppe gefressen werden. eine herbe Enttäuschung, doch schaut man sich die gefahrenen Runden an, so stellt man fest, dass gerade im Mittelfeld die Leistungsdichte sehr eng ist und dass nur ein einziger Fehler zuviel eine große Auswirkung haben kann. (ich weiß, Schmolli, ich hab dich einmal rausgeboxt!…ICH bin schuld!…Bernie hab ich ja auch rausgeboxt, da bin ich auch schuld!..ICH BIN ÜBERHAUPT AN ALLEM SCHULD!  :o) )

Es klingt langsam albern, aber ich fands wiedermal superspannend (nich wegen dem Rausboxen!), auch das Zuschauen der anderen Gruppen hat richtig Spass gemacht!
Besonderen RESPEKT geht an SVENBOY, der als Ersatzfahrer für Stocki eingesprungen ist, und der STOCKI mit seinem eigenen Wagen sogar noch eine halbe Runde abgenommen hat, wenn man Rennen 4 zum Vergleich ranzieht. (STOCKI, alles wird gut! werd gesund und dann machen wir dich auch SCHNELL! *zwinkerzwinker*)
HILLE, unserer Gohstrider hat sich mit seinem nicht gnz regelkonformen V8STAR sogar mit 147 Runden auf Platz 8 vorgefahren, was aller Ehren wert ist, denn das Auto besitzt zum. gleiche Motorisierung, wie die Nascars und ist sogar noch etwas schwerer.

Details gibts >>HIER<<

 

Platz
Pilot
Lauf 1
Lauf 2
Lauf 3
Lauf 4
Lauf 5
Lauf 6
Lauf 7
Gesamt
1.
Stefan
100
100
93
100
 
393
2.
Bernie
82
82
100
100
93
 
375 (+82)
3.
Henner
93
87
93
82
78
 

355 (+78)

4.
Maxx
87
93
87
78
 
354 (+78)
5.
Christian
78
78
82
75
 
313
6.
Fiury
72
75
75
72
 
294
7.
Markus
72
87
82
 
241
8.
Schmolli
75
75
73
 
223
9.
Stocki/Sven
73
71
 
144
10.
Wolfgang
72
70
 
142
11.
Jens
78
 
78
12.
Stiwi
73
 
73
12.
Steffen
73
 
73
13.
Joshua
71
 
71
                 

Wie man sieht, geht es in einigen Posiotionen äußerst knapp zu und im Zuge von nur noch zwei weiteren Läufen wird man sich nichts schenken, um ein optimales Ergebnis zu erfahren!

Bis denne…

MAXX…*derzukünftignichtmehrschreibenwill*