Hallo zusammen.

Der gestrige Abend bot wieder ein tolles Rennen mit immerhin neuen Startern. Auch FRED und GLASER JÜRGEN ließen sich das Finale mit den Gruppe C Boliden nicht nehmen.
Neben dem üblichen “Fleisch-Fest” vor Beginn der Qualifikation wurden jede Menge Fachgespräche über “Gott, die Welt und dessen Auto” geführt, sodass wir mit einer etwa 20 minütigen Verspätung dann zum wesentlichen Teil des Abends kommen konnten.
BERNIE ganz vorne mit 10 Punkten Vorsprung vor ALEX setzte dieses letze Rennen auf einen JAGUAR XJR-9, da er offensichtlich doch recht begeistert vom Deckelgewicht gewesen ist, das FRED schon letztes Rennen durch seinen JXR unter Beweis stellte.
Auch die Dahlheimer Fraktion mit WERNER und ALEX ließen diesen letzten Abend nicht aus – immerhin kam ALEX schon wieder in den zweifelhaften Genuss von 15 Gramm Zusatzgewicht, doch da diese Serie seine Lieblingsautos schon aus früher Jugend darstellen, ist die Teilnahme schon eine Pflicht…auch wenn die Chance auf den Titel durch das Handycap nicht wirklich vorhanden war.
Auch FIURY versuchte, seine Platzierung im Gesamtklassement noch zu halten oder gar zu verbessern, doch STOCKI hatte dazu auch noch ein Wörtchen mitzureden und zwar ein ganz erhebliches!
Aufgrund der zugeteilten Handycap-Gewichte – ALEX 15, FRED 10 und BERNIE 5 Gramm, sah das Quali dann folgende Startgruppen vor:
In der ersten Gruppe bestehend aus fünf Piloten starteten ALEX, FIURY, WERNER, FRED und STIWI. Hier schlug das Zusatzgewicht schon recht unsanft in den Zeiten zu Buche, auch wenn die gefahrenen Rundenumläufe nicht direkt vergleichbar zum letzten Rennen liegen konnten. Einerseits war der Grip nicht auf gleichem Niveau und andererseits klebten insbesondere bei ALEX die Zusatzgewichte nicht an der selben Stelle, wie noch vorletztes Rennen. 
Trotz allem waren bei ihm niedrige 5.4er Zeiten zu sehen, jedoch sollte seine Leistung nur fürs hintere Drittel in der Gesamtwertung reichen. Auch FRED wurde deutlich eingebremst, so dass man sagen kann, dass die Gewichte ihre Wirkung auf die Rundenweiten hatten und das ist gut so!
FIURY kam bisher nur beim 2. Lauf in das Vergnügen, Zusatzgewichte mit 10 Gramm um die Strecke zu bewegen. Somit fuhr er wieder völlig enfesselt mit seinem 956 um den Kurs und brannte teilweise hohe 5.3er Zeiten in die Bahn – respekt!
WERNER hielt sich im Rennen ausgesprochen gut, sogar sehr gut, doch irgendwas muss in der letzten Minute passiert sein, was ihn buchstäblich aus der Bahn warf. Verdammt! FIURY als Führender in dieser Gruppe war vielleicht nicht erreichbar, aber Platz zwei wäre ihm sicher gewesen, wenn…ja wenn (ihr kennt das!)
Das Ende vom Lied war dann Platz 8, er musste ALEX und FRED noch passieren lassen in dieser letzten unheilvollen Minute – schöner Mist, denn gleich zwei Plätze einzubüßen, ist schon heftig.
   
 Start der ersten Gruppe  STIWIS neuer!

STIWI startete ebenfalls in dieser Gruppe, allerdings wollte er die letzten Stunden mit seiner “noch 4 vorne vorm Alter” nicht mit einer wilden Hatz beenden, er rollte mit einer Reichweite von 333,08 Runden auf Platz 9 aus und sicherte sich somit einen entspannten Lebensabend für die “Endvierziger” :o) …ja, richtig gelesen! Wer am Raceway noch nach Zwölf gewesen ist, dürfte dann als erstes – quasi noch vor seinen nächststehenden Verwandten auf die FÜNF vorne im “Kalender” zuprosten! An dieser Stelle nochmal alles Gute zum B-Day, mein lieber STIWI!…da machen wir noch was im Sommer, oder?
Zurück zum Renngeschehen:
In der Topgruppe starteten JÜRGEN, STOCKI, MAXX und BERNIE. Mit Ausnahme von letzerem fuhren alle befreit von Bremsgewichten . BERNIE hatte lediglich 5 Gramm Mehrgewicht an Board, ein Zustand, den er mittlerweile schon kennt.
Nach dem Start setzte sich MAXX knapp vor STOCKI an die Spitze. Doch das Rennen wird bekanntlich nicht in der ersten Runde gewonnen!  STOCKI fuhr auf den quertreibenden MAXX auf und katapultierte ihn unsanft aus dem Slot  – bumms, da war die erste Runde Rückstand schon auf dem Zettel! Sorry, mein Junge, aber das machen wir das nächste mal besser!… andererseits: im Rennen habe ich nichts zu verschenken! aber nur da! Also Augen auf beim Eierkauf!  :o)
   
 Die Topgrupe an Start mit zwei C9  BERNIES neuer.

Pfeilschnell, wie immer in solchen Situationen war JÜRGEN! er schaffte das Kunststück, mit einem Auto, dass für niedrige 5.2er Zeiten gut gewesen wäre, “nur” Platz 4 einzufahren?! Dabei hätte die Performantizität (mein Wort) locker für Platz 1 ausgereicht! Doch wo war der Tabellenführende BERNIE? Wieso hatte er nicht etwas entgegen zu setzen? MAXX fuhr immerhin “nur” einen 962 und damit kein Überauto…Sein XJR war zu Beginn irgendwie nicht schnell genug, um MAXX zu Folgen. Tächtelmächtel mit den Kontrahenten und eigenes Unvermögen sollten ihn nicht an MAXX heranführen, im Grunde musste er das auch gar nicht, denn Platz zwei reichte aus, um den Seriensieg nach hause zu fahren.
…doch aufgepasst: was wäre gewesen, wenn STOCKI seine Abflüge nicht gehabt hätte und zu ihm aufgeschlossen wäre? Wenn MAXX dann auch gewonnen hätte, wäre der Gesamtsieg nämlich kurzum futsch gewesen! Auch JÜRGEN hätte das Potentzial für Plätze ganz vorne gehabt, von daher war der Ersteinsatz seines XJR schon eine recht gewagte Sache, wenn man nicht genau weiß, wie performant das Sportgerät sich um den Kurs bewegen lässt – wobei: hättehättehätte…MAXX hätte in diesem Szenario auch gewinnen müssen, um sich selbst daraus einen Seriensieger zu münzen…Fakt ist aber, dass es an diesem Abend möglich gewesen wäre…ja ich weiß! …wieder viel Konjunktiv, aber trotzdem: aufgrund der recht engen Punktetabelle und den vorgeschriebenen Erfolgsgewichten blieb es bis zum Schluss sehr spannend.
Gottseidank kam dann alles so, wie MAXX es “geplant” hatte, denn andernfalls hätte er den Pokal umgravieren müssen! 😀
MAXX gewann sein 2. Rennen bei der Gruppe C vor BERNIE, STOCKI und JÜRGEN, ein gelungenes Finale, wie ich finde, auch wenn das möglicherweise nicht jedermanns Sichtweise sein dürfte. 
   
 BERNIE mit individuellem Wanderpokal, Pulle
und Sachpreis in Form eines Chassis.
Sein Kommentar: schonn widdr??
janeeisklar!
 Die Finalisten beim träumen:
WAS ein Fuhrpark! Jaha, alles aus unserer Hand!
Unglaublich, was da für Werte zusammen
kommen.

Gratulation an den verdienten Sieger BERNIE, der gezeigt hat, dass man auch mit nur einem Sieg (ALEX und MAXX haben zwei auf der Rechnung) eine Serie gewinnen kann…aber seit AHLI wissen wir, dass dieses auch gänzlich OHNE einen einzigen Sieg sein kann, wenn man an die GT-Endurance zurück denkt. Man muss nur kontinuierlich viele Punkte mitnehmen. Ich für meinen Teil hätte meine kontinuierlich steigenden Flensburger Punkte noch einfließen lassen sollen, dann hätte ich das auch mit zwei Streichergebnissen nach Hause fahren können! ;o)
     
 Schickes Foto…  schicke Wagen…  schicker Fahrer! =)

Ein Blick in den Endstand zeigt übrigens deutlich, wie sich die Zusatzgewichte ausgewirkt haben. Selbst BERNIE hatte einen, zugegebenermaßen geringeren, aber erkennbaren Einbruch bei den Rundenweiten und ich glaube, die Regelung ist so, wie sie ist vollkommen in Ordnung! Wir sollten sie beibehalten.
Wie man sieht, kann man somit auch mit einem TAMIYA 962 Rennen gewinnen und auch ein Porsche 956 ist zu guten Leistungen fähig, wenn der richtige Mann am drücker steht (was, FIURY?)
Was bleibt, ist die Vorfreude auf die kommende Saison und die ab jetzt offiziell zugelassenen Kurzhecks bei den Porsche 962 Versionen. (956 habe ich keine gefunden)
Wollen wir hoffen, dass PORSCHE POWER den Sternen und Katzen an der Bahn zeigen kann, wo Thor den Hammer schwenkt!
Bis dämnäxt
MAXX
Ausschau auf die 2. Saison:
 
 ALEX’ Neuer

 
 BERNIES Neuer

 
 STIWIS Neuer

 
 MAXXENS Neuer…im Aero-Design für MAXXimum Highspeed

In eigener Sache:
Der Fuhrpark der Gruppe C aus MAXXENS Bestand ist mit Ausnahme der “Katze” und des Rennbrötchens (ok, Brötchen könnt ihr haben, die Räder und Spoiler aber nicht! ,o) ) zu verkaufen! Ich habe lange mit mir gekämpft, da in den Autos viele Stunden Arbeitszeit stecken und ich GRUNDSÄTZLICH gar keine Autos verkaufe!
Zu Gunsten der Attraktivität zur 2. Saison für Neueinsteiger trenne ich mich nun schweren Herzens von meinen Autos – auch von meinem diesjährigen Einsatzwagen Porsche 962!
Alle anderen Wagen sind Quasi NEU und haben KEIN Rennen bestritten!
Info und Bilder in Kürze in einer anderen, separaten News bei uns auf der Seite!