dsc_8306_800Warme Tage im September, der sprichwörtliche goldene Oktober ist gekommen und damit auch der Beginn in der Slotracing-Saison 2011/2012.
Der erste Lauf zur GT ENDURANCE stand am vergangenen Montag an und ich glaube, dass wir zumindest in dieser Serie erstmalig mehr, als 12 Piloten am Start hatten – nämlich stolze 14 Teilnehmer, die darauf brannten, ihre mehr oder weniger neuen Boliden um den Kurs zu jagen.
Dieses lag auch maßgeblich daran, dass neben UWE auch die Jungs von SFF am Start waren, eine super Sache, wenn das auch zukünftig so sein würde.
FRED, JÖRG und ROBSE hatten sich unter die Ra-Do’isten gesellt, um beim ersten Rennen zur Rennserie dabei zu sein. FRED hatte sogar extra für diese Rennserie einen bildhübschen Toyota Supra an den Start gebracht, somit darf man bei ihm schon einmal davon ausgehen, dass er der Rennserie regelmäßig beiwohnen wird.
JÖRG und ROBSE griffen auf die Leihfahrzeuge aus MAXXens Rennstall zurück – zugegebenermaßen waren das Autos, die an diesem Abend nicht unbedingt siegfähig waren, doch es ging ihnen dabei nicht um optimale Voraussetzungen, vielmehr wollte man primär spass haben.
…und ich glaube, dass ist gelungen! Insbesondere ROBSE, der noch nie am Ra-Do-Raceway gefahren ist, erstaunte doch einige Stammfahrer, denn er knackte mit der Leih-Corvette auf Anhieb die 200-Runden-Marke, an der so einige Piloten noch in der letzten Saison zu beißen hatten. Mit knapp 204 Runden zeigte er deutlich, dass er selbst mit der nicht optimal liegenden Vette in der Lage war, eine gute Rundenweite zu fahren.

dsc_8262_800 dsc_8285_800 dsc_8296_800
AHLI FRED UWE

Die Dahlheimer Jungs mit ALEX und WERNER mussten zu diesem Primierenlauf auf ihren 3. Mann verzichten, denn ALFRED war offensichtlich immernoch nicht aus dem Urlaub zurück. Somit nutzte WERNER die Gunst der Faulheit – sein Einsatzwagen war nämlich immernoch nicht fertig – und fuhr mit der vorbereiteten Corvette von ALF. 
Im Grunde auch berechtigt, denn 12 Monate sind ja wirklich sehr knapp bemessen, um ein Auto in dieser kurzen Zeit fertig zu stellen. Lachend (sorry WERNER, aber die Spitze musste ich mir erlauben!)

ALEX brachte dafür seinen PORSCHE GT1 an den Start. Top gebaut mit einem mir bisher nicht bekannten Dekor, ein wirklich schönes und dazu auch noch schnelles Fahrzeug, wie man im Rennverlauf später noch zu sehen bekam. ALEX schaffte es im Qualifighting zusammen mit WERNER in den Toplauf mit JÜRGEN und MAXX, wo er beim Bahnbetreiber doch deutlich Stress auslösen sollte…dazu aber gleich.

Nicht zu vergessen sind natürlich die üblichen Verdächtigen STAPPI, STOCKI und STIWI, die mit ihren Neu/Umbauten einen Ferrari 430, Corvette C6 und einen BMW M3 an den Start brachten.
STIWI zeigte sich diesen Abend aber nicht sonderlich begeistert von seinem M3: trotz schneller Zeiten schien ihm das bockige Fahrverhalten doch zu schaffen zu machen.
Auch STAPPI hatte zumindest in der Quali so seine Problemchen und ging in der 2. Startergruppe ins Rennen. Von dort aus fuhr er aber ein nahezu fehlerfreies Rennen, wass ihn von “ganz hinten im Bus” auf den 2. Platz vorspülte – super!
STOCKI hingegen zeigte sich zu Beginn noch recht zuversichtlich, doch was sich dann später am Abend im Rennergebnis widerspiegelte, konnte er nicht so recht fassen: mit einem guten 5. Startplatz ging er ins Rennen, doch das Feld lag derart eng zusammen, dass er bei einer gefahrenen Rundenweite von 218,24 Runden nur Platz 9 belegte. Demnach lagen nur 1,25 Runden Differenz zwischen Platz 3 und Platz 9. Der Abstand zu dem auf Platz 8 fahrenden FIURY mit seinem neu gebauten LEXUS betrug sogar nur einen einzigen Teilstrich! Somit dürfte nur ein einziger Abflug dazu geführt haben, vom Siegertreppchen bis weit nach hinten durchgereicht zu weden  – ein Wahnsinn!

dsc_8278_800 dsc_8254_800 dsc_8268_800
FIURY MAXX STIWI

Der Serienmeister 2010 mit Namen AHLI brachte es in diesem engen Feld immerhin auf Platz fünf. Er setzte dabei wider Erwarten nicht auf das Vorjahres-Siegerauto, sondern brachte wie ALEX einen PORSCHE GT1 an den Start. Damit war ALI ähnlich performant, wie die Meisten im Feld, doch hatte er ein ähnliches Syndrom des Deslottens, wie sein Leidensgenosse ALEX. Bei zu aggressiver Fahrweise in den Kurven neigen die PORSCHE GT offensichtlich zu plötzlichem Kurvenverlust, was ein Angreifen auf Positionsplätze nur bedingt möglich macht.

So, wen hatten wir denn da noch am Start…ach ja! den Sieger des Abends…richtig! der war ja auch noch da! Wer war das noch gleich? Unentschlossen
Da gab es doch noch einen gewissen “GLASER-JÜRGEN”, der einen top-gebauten HONDAS NSX in schon fast klassischer “EPSON-Lackierung” mitbrachte. Ein wunderschön gebautes Auto, dass zweifellos eines der schönsten Boliden im Feld sein dürfte.

dsc_8275_800
GLASER-JÖRGEN

Neben der Schönheit war das Ding auch noch schnell…und zwar so schnell, dass es für einen Sieg – JÜRGENS ersten Sieg am Ra-Do-Raceway gereicht hat!
Jahaa, richtig gelesen: unserer Schichtsalat-Experte mit Hang zu Obstapplikationen in Majonese hat den Hausherren mal gezeigt wo THOR den Hammer schwenkt, denn Großfresse MAXX hatte sich aufgrund seiner Testfahrten mal schön aus den vorabendlichen Tests gehalten, da er seine Rundenzeit, die der Porsche 997 vorlegen konnte ja angeblich genau kannte…?
Leider hatte MAXX die Rechnung aber ohne die beiden JÜRGENS gemacht, denn an diesem Abend ging mal garnix mit seinem 997…zumindest nicht so, wie vermutet.
Noch im Quali waren sehr niedrige Rundenumläufe mit 5.8er Zeiten möglich, doch es zeichnete sich schon gegen Ende der einminütigen Quali-Stints ab, dass der Grip irgendwie in die Knie ging.

dsc_8314_800 dsc_8305_800 dsc_8298_800
AKEX’ Arsch STOCKI STAPPI

Schlussendlich war dann schon im 1. Stint die Messe gelesen. Statt sich gegen den schnellen Honda NSX von JÜRGEN zu wehren, musste MAXX den Rückspiegel benutzen und aufpassen, dass die beiden Dahlheimer Jungs ALEX und WERNER nicht auch noch an ihm vorbei ziehen können…eine schweißtreibende Arbeit bei gefühlten 216% Luftfeuchtigkeit und dem leicht herben Aroma männlicher Körperkondensate. Lachend

Mit Biegen und Brechen und durch ALEX’ Problem des recht zickigen PORSCHE GT1 konnte MAXX sich in der Topgruppe mit 2 Teilstrichen auf Platz 2 behaupten, doch hatte er STAPPI nicht auf dem Schirm.
Dieser fuhr nämlich aus der 2. Gruppe bis auf Platz zwei des Gesamtergebnisses.
Eine Tatsache, die der führende JÜRGEN so auch nicht auf dem Zettel gehabt haben dürfte, denn wenn er gewusst hätte, dass er “nur” knapp 1,5 Runden Vorsprung haben sollte, hätte ihn die Nervosität, die sich bei ihm sowieso schon jenseits der nach oben offenen Richterskala bewegte, zu Fehlern geführt, die ihm ganz schnell den Sieg gekostet hätten.

…aber wie heißt es so schön und was sage ich immer an dieser Stelle?  wenn der Hund nicht geschissen hätte…oder um mit BERNIES Worten zu reden: hätte, hätte, hätte, liegt im Bette! Zunge raus

APPLAUSAPPLAUS für JÜRGEN zu seinem 1. Sieg am Ra-Do-Raceway! Hast du gut gemacht und ich denke, es wird nicht dein letzter Sieg sein.

dsc_8331_800Jungs, es war wieder mal richtig spannend und ich fand es klasse, dass wir es auf 14 Starter gebracht haben – und das sogar ohne zwei fehlende Stammfahrer, wie BERNIE und SVVEN, die leider anderweitig verplant waren.
DIe nächsten Rennen werden zeigen, wie gut JÜRGEN sich gegen das Feld behaupten kann, denn ich glaube, dass BERNIE dabei mindestens ein Wörtchen mitzureden haben wird und STAPPI wird bis zum 2. Lauf auch nicht auf dem Baum schlafen.
Man darf ausserdem gespannt sein, ob die Jungs von SFF wieder dabei sein werden, insbesondere ROBSE könnte mit eigenem performantem Auto die lustige Runde kräftig durchmischen.
Somit haben eigentlich bis zum 2. Rennen alle noch Hausaufgaben zu machen und ich freue mich nun auf unser MINI-Z Rennen am 31. Oktober.

 

bis denne

MAXX

achja: das Redesign der Webseite sollte ja auch dem letzten Besucher aufgefallen sein: die Ergebnisse sind jetzt schon immer auf der Startseite zu sehen, oder eben unter “Ergebnisse”

Die Punktestände findet ihr unter “Standings”
Ich weiß, dass es hier und da noch Probleme mit dem Scrollen bei Smart-Phones und dem Setzen von Lesezeichen gibt, aber so Gott…ähh STIWI will, wird das in Kürze auch behoben sein…ihr müsst ihn nur oft genug danach fragen! Geld

Allen anderen mit IE 6 (ja JÖRG, DICH meine ich!) rate ich, mal nen Update zu machen auf Firefox oder eben einem aktuellen Browser vom Interne Explorer, es gibt ihn schon als Version 10!
10 Jahre alte Webtools untestützt diese Seite nicht mehr kompromisslos – klingt arogant ist aber so gemeint! Zwinkernd