Hallo Slotracer aus Nordhessen.

Ich habe es in einem Rennbericht des RSR-Cups bereits erwähnt: in der kommenden 2. Saisonhälfte nach den Sommerferien soll eine neue Rennserie ins Leben gerufen werden, die nicht ausschließlich für den “ambitionierten Slotracer” eine Plattform bieten soll, sondern auch denjenigen eine Chance gibt, die keine Hard-Core-Modellbauer sind oder werden wollen.
Die Scraleauto-Rennserie zeigt, dass auf Basis eines einheitlichen Chassis und einem einfachen Regelwerk durch einheitliche Karosserien die Rundenzeiten des Startfeldes bis auf wenige Zehntel Zeitendifferenz zusammen schmelzen.
Der Pferdefuß liegt dabei aber für einige Piloten darin, dass einerseits nur ein langweiliges Feld bei der Wahl der Karosserieform entsteht und andererseits das Vorbereiten eines gestanzten Großserienchassis nicht immer leicht und vor allem nachvollziehbar gleich in der Performance ist.
Dazu gesellt sich noch ein äußerst defiziles Handling, das Fahren gleicht einem Ritt auf der Rasierklinge: entweder zu langsam, oder sofort ausserhalb des Slots, der Grenzbereich ist extrem schmal bei den SCALEAUTOs.Dieses bedeutet natürlich NICHT, dass der laufende RSR-CUP mit den SCALEAUTOS beendet wird! Wir werden auch nach dem letzten Rennen den SCALEAUTO-CUP weiterhin durchführen! Die GRUPPE C versteht sich als eine Leistungsklasse über den Scaleautos, für alle, die schon immer mal ein schnelln Slotracing-Boliden bauen wollten, ohne sich extrem im Modellbau verlieren zu müssen und ohne spezielle Kenntnis über die Vielzahl an verschiedenen Fahrwerken, die irgendwo bei zig onlineshops angeboten werden.
.
Zudem soll das “Verstehen” eines Setups an einem einfachen Chassis näher gebracht werden, ohne sich in millionen Einstellungsmöglichkeiten zu verlieren. Also Ein Schritt weiter vom SCALEAOTO RSR-CUP zum Scalracing-Fahrzeug mit hoher Performance auf der Bahn.Folgende Punkte haben wir in den letzten Wochen als Ziel einer neuen Rennserie zusammen getragen:
  1. sicheres Handling der Fahrzeuge bei der Möglichkeit, hohe Kurvengeschwindigkeiten fahren zu können
  2. geringe Performance-Unterschiede bei gleichzeitig unterschiedlichen Karosserien.
  3. einheitliches Chassis, um die Wahl der Teile für alle gleich und durchschaubar zu machen
  4. einheitliche Bereifung (Hinterachse)
  5. Wahlmöglichkeit zwischen Fertigdeckel und Bausatz für baufaule, angehende und fortgeschrittene Modellbauer
  6. möglichst viel unterschiedliche Karosserien und Kits unter Vorgabe historisch originaler Lackierungen
  7. geringer bis mäßiger Bauaufwand bei Plastikbausätzen
  8. überschaubar zu montierendes Fahrwerk ohne High-Tech und extreme Tuningsmöglichkeiten
  9. Fahrzeuggwicht deutlich unter 200 Gramm für gute Performance
  10. günstiger Einstieg in einen echten Scaleracer durch preisgünstiges Chassis und Bausätze
Aufgrund dieser Vorgaben kommt man im Grunde nicht um eine Rennserie mit Gruppe C Fahrzeigen drum herum. Warum? weil schon das Reglement Anfang der 1980er Jahre bei den “echten Autos” einerseits simpel und andererseits sehr eng gestrickt war. Reifen- und Spurbreiten wurden genau wie der Achsabstand und Karosserie-Dimensionen fest reglementiert, sodaß hierbei kein Spielraum für viel “know how” blieb.
Damit ist die Performance der einzelenen Karosserieformen relativ gleich, wenn man andere Rennserien damit vergleicht.
Und das, was in 1:1 funktioniert, sollte annähernd auch in 1:24 funktionieren.Natürlich wird es wie immer und überall nicht ausbleiben, dass bestimmte Deckel bevorteilt sind, auch das ist ein offenes Geheimnis. In wie weit das aber in unserem Falle eine Rolle spielen wird, wird sich zeigen, denn wir setzen bei dem Einheitschassis ausschließlich auf das PLAFIT SLP 2 Fahrwerk, welches für knappe 45 Euro zu haben ist! Modifikationen an den Deckeln sind nur im Rahmen der Verklebeflächen am Chassis zugelassen, d.h. an den Schwellern. In diesem bereich haben einige Kits Lufteinlässe, die geglättet werden müssen/dürfen, um das Chassis verkleben zu können.

 Das PLAFIT SLP 2 Fahrwerk in der Serien-
ausstattung für den geplanten 13D Motor FOX2


Aber auch für den Fall des “immer gleichen Gewinners” haben wir vorgesorgt: es werden sogenannte “ERFOLGSGEWICHTE”

für die ersten drei Piloten auferlegen, die irgendwo oben in den Karosseriedeckel geklebt werden müssen. Dieses soll verhindern, dass im Falle einer bevorteilten Karosserie immer der selbe Pilot gewinnt.
Carbon- und andere Tuningteile werden nicht zugelassen, lediglich darf die Grundplatte in der Breite angepasst werden, falls sie nicht unter den Plastik-Kit passen sollte.
Achsböcke dürfen natürlich geändert werden, um die Mindestbodenfreiheit von 1mm zu ermöglichen. Zu den genauen Details werden wir in den nächsten Wochen ein Regelwerk veröffentlichen.Beim Innenausbau verzichten wir auf 3d ausgeformte Cockpits mit aufwedig ausgeführter Ausgestaltung. Es kommen sogenannte “Halblinge” zum Einsatz. Es sind einfache Lexan-Tiefzieh-Inlets incl. Fahrer. Ihr braucht nur noch ein wenig Farbe und den Helm anbringen.

Links ein Rohteil und rechts nach dem Zuschnitt und etwas Farbe das fertige
Inlet – lediglich müsst ihr den Kopf noch bemalen und aufkleben.- REICHT!
Im Beispiel sind es natürlich zwei unterschiedliche Lexanteile, die Bilder dienen
nur zur Ansicht über die Einfachheit des Innenausbaus!


Genau wie bei der SCALEAUTO-Rennserie werdet ihr hier in Kürze die meisten Bausätze mit Bild aufgelistet finden. Bernie erstellt bereits eine Liste, aus der ihr die Breite der Grundplatten und die optimale Größe der Vorderräder ablesen könnt. Auch wird mit einer EXCEL-Tabelle ein weiteres Tool von ihm bereit gestellt, mit dem ihr eure “Achsbockhöhe” ermitteln könnt.

Neben diesen technischen Angaben erhaltet ihr auch eine Information zu etwaigen Schwierigkeiten der verschiedenen Bausätze. Insbesondere wird auf das “Verhochzeiten” von Chassis und Deckel eingegangen. Genau dort ist nämlich der Knackpunkt der Plastik-Sets.
Dazu erhaltet ihr noch eine Art Benotung für den Schwierigkeitsgrad der Sets, sodaß JEDER – egal ob Anfänger oder Modellbauer seinen Bausatz, oder Fertigdeckel finden kann!

STAPPI und BERNIE würden sich zudem auch zur Verfügung stellen, wenn Fragen zu technischen Ausführungen beständen. Eine Art “betreutes Basteln” würde demnach auch zur Disposition stehen, um den “Bedürftigen” unter uns Tipps zu geben um ihr Fahrzeug richtig zu bauen.


 Hier ein TAMTECH Karosserie-Set mit Decals

Wir hoffen natürlich auch, dass wir gemeinsam mit SFF diese Rennserie dauerhaft auf beiden Rennstrecken etablieren können. Der Ra-Do-Raceway soll nicht der alleinige Austragungsort werden, dazu wird sich vermutlich auch der Sauerlandring gesellen, wobei hier noch einige Fragen bzgl. des wachsenden Reglements zu klären sind.
Es muss auch keine zusammenfassende Rennserie geschaffen werden, möglich sind auch unterschiedliche Austragungsorte mit eigenen Punktevergaben, aber unter einem einheitlichen Reglement…mal sehen, was draus wird. Die Jungs vom Ra-Do-Raceway sind jedenfalls zuversichtlich. =)

Folgende Bilder zeigen anhand eines Sauber C9 Deckels unterschiedliche Bauwesien für die Verklebung mit dem Chassis, welche alle zulässig sind:

Drei Bauweisen: Unten ohne seitliche 3d Öffnung
mit schwarzem Sheet eingeklebt…


hier sieht man es besser, das kein Kasten in die
Karosserie ragt, also eher nur 2d-Optik hat.


Hier der Seitenkasten mit leichter dreidimensionaler
Öfnnung und einem etwas

nach innen gesetztem Karosseriehalter

Bei dieser Version wurde der Karosseriehalter
an den fast vollständigen 3d Seitenkasten angepasst.
Optisch die schönste Variante, allerdings auch die aufwendigste!

Das war es fürs erste, ich werde diesen Bericht Stück für Stück mit Bauinfos erweitern, sodaß ihr einen Überblick über die unterschiedlichen Deckel und den Anpassungen zum Aufsetzen erhaltet.Hier eine Übersicht der möglichen Bausätze und Fertigdeckel, die ihr zum Teil bei mir zum Selbstkostenpreis kaufen könnt:
Insbesondere sollten “Baufaule” nach BRM-Deckeln, oder auch dem einfach zu bauenden PORSCHE 956/962C Ausschau halten. Für diesen Wagen gibt es in vielen Shops massenhaft Decal-Varianten!
Legende:
  • “frei” heißt, dass ihr diesen Bausatz bei uns kaufen könnt – allerdings NUR als Einsatzfahrzeug für die Rennserie! Sammler bitte selber bei ebay suchen!
  • “nicht verkäuflich” heißt, dass dieser Bausatz in unserem Bestand ist, aber nicht verkauft wird. Bei Interesse könnt ihr diesen Kit oder auch das fertige Modell bei uns ansehen, und im Bedarfsfalle ergoogeln, oder ebayern.
  • “nicht verfügbar” heißt, dass wir diesen Bausatz nicht besitzen, es aber bei Ebay möglich sein kann, ihn zu ersteigern. Bis auf einige Ausnahmen sind viele Sets immer wieder bei Ebay für mehr oder weniger Geld zu kaufen.

AUFGEPASST: wenn ihr genau wissen wollt, wie die Bausätze IM Karton aussehen, dann schaut mal hier rein: http://www.1999.co.jp/eng/

Dort gebt ihr im Suchfeld einfach den Hersteller und die Marke ein, und erhaltet dann eine Übersicht der Ergebnisse. Mit Klick aufs Modell findet ihr weitere Bilder mit Foto und Bauanleitung als Bild. Eine super Sache zum vorab in den Bausatz sehen! 


BRM Porsche 962C (baut OLLI)
Schwierigkeitsgrad: 1
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung: Quasi PLUG & PLAY. Die Firma BRM liefert diese fertig lackierten Deckel in unterschiedlichen Farb- und Ausführungsvarianten für unter 50 Euro- Fragt UWE von AKSPIELE nach der Verfügbarkeit

Tamiya Toyota 88c-v (bauen FRED und BERNIE)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen zugeschnitten werden!

Tamiya Toyota 88c-v (bauen FRED und BERNIE)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen zugeschnitten werden!

Tamiya Toyota 84c (frei)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen zugeschnitten werden!

Hasegawa Toyota 88c (nicht Verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt. Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Toyota 88c (bauen FRED und BERNIE)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt.
Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Toyota 88c (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt. Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Toyota 88c (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt.
Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Toyota 88c (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt. Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Toyota 88c-GTP (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schwierig aufzusetzen, seitliche Lufteinlässe müssen mit Polystyrol-Streifen angepasst werden! Die Lufteinlässe werden als komplettes Seitenelement eingeklebt. Nicht einfach für den wenig versierten Modellbauer!

Hasegawa Jaguar XJR-8 Sprint Type (nicht verkäuflich)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden!

Hasegawa Jaguar XJR-8 Sprint Type (baut STAPPI und STIWI als CASTROL-Variante)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Bausatz nur noch für viel Geld erhältlich! Lt. Vertieb soll aber eine Wiederauflage in Kürze erfolgen.

Hasegawa Jaguar XJR-9 IMSA (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Bausatz nur noch für viel Geld erhältlich! Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden!

Hasegawa Jaguar XJR-9 Le Mans (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Bausatz nur noch für viel Geld erhältlich! Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden!

Hasegawa Nissan R89C (baut Carsten)
Schwierigkeitsgrad: 3-4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden!

Tamiya Nissan R89C (verkauft an ALEX, einer ist noch frei) Schwierigkeitsgrad: 3-4 Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden! Wenn der beiliegende Decalbogen verwendet wird, liegt die Schwierigkeit 4 im Aufbringen, da sie teilweise sehr groß sind!

Tamiya Nissan Cabin R90V (nicht verfügbar) Schwierigkeitsgrad: 3 Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Radabdeckungen hinten dürfen geöffnet werden!

Tamiya MAZDA 787B (nicht verkäuflich)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitenkästen müssen eingekürzt werden, um die Karosserie aufsetzen zu können

Tamiya MAZDA 787B (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 4-5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitenkästen müssen eingekürzt werden, um die Karosserie aufsetzen zu können. Die Decals dürften keine leichte Aufgabe werden!

Revell Porsche 956C (eigentlich 962C) (bauen Carsten, KARL und ?)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:
Einfach zu bauen durch Einfarblackierung und einfach anzubringende Decals. Die Karosserie ist glatt undohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Guter Einstieg für ein selbstgebautes Auto! Der Heckspoiler darf als “IMSA-Variante” gebaut werden (liegt dem Bausatz bei)

Revell Porsche 962C  (nicht verfügbar) Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht.
Guter Einstieg für ein selbstgebautes Auto!
Der Heckspoiler darf als “IMSA-Variante” gebaut werden (liegt dem Bausatz bei)

Tamiya Porsche 962c  (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Die Decals dürften keine extreme Aufgabe stellen, jedoch gehört dieser Bausatz zu den “high detailed” Sets, die Motorhaube muss verklebt werden.

Tamiya Porsche 956  (ALEX)
Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht.
Ein guter Einstieg für ein selbstgebautes Auto!

Tamiya Porsche 956  (baut FIURY)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche
Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht.
Einfachlackierung und keine allzu schwierigen Decals machen den Kit
zu einem idealen Einsteigerauto beim Modellbau.

Tamiya Porsche 956  (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Die Decals dürften keine extreme Aufgabe stellen, jedoch gehört dieser Bausatz zu den “high detailed” Sets, die Motorhaube muss verklebt werden.

 Tamiya Porsche 956  (baut MAXX)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Das Design macht eine zweifarbige Lackierung notwendig

Tamiya Porsche 962c  (nicht verfügbar) Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Die Decals dürften keine extreme Aufgabe stellen

Tamiya Porsche 962c  (baut ILLJA)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht.Decals sowie Lackierung sind sehr einfach anzubringen. Ein ideales Auto für den Einstieg in den Selbstbau!

Tamiya Porsche 962c  (Einen baut MAXX, ein weiterer ist noch frei) Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Wenn der Original-Decalbogen verwendet wird, muss man zweifarbig
lackieren. Es liegen aber Lackierschablonen bei.

Tamiya Porsche 962c  (baut SVVEN)
Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser: 22mm
Bemerkung:  Die Karosserie ist glatt und ohne seitliche Lufteinlässe, was das Aufsetzen einfach macht. Wenn der Original-Decalbogen verwendet wird, liegt die Schwierigkeit in relativ großen Decals über der Motorhaube

Tamiya Sauber C9  (baut STOCKI)
Schwierigkeitsgrad: 3-4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können. Bei der Verwendung der Original-Decals ist etwas Arbeit angesagt.

Tamiya Sauber C9 “MICHELIN”  (frei)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Tamiya Jaguar XJR9LM (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Die abdeckungen an den Hinterrädern dürfen geöffnet werden. Deckel ist
durch die zu öffnende Motorhaube zweiteilig und muss verklebt werden, wie bei allen
“high detailed” Sets

REVELL Sauber C9  (baut CHRIS)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Hasegawa Sauber C9  (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Identisch zum Revell-Set, aber wohl kaum mehr erhältlich…Revell hat später die Wiederauflage mit den selben Spritzformen vollzogen. Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Hasegawa Sauber C9  (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Identisch zum Revell-Set, aber wohl kaum mehr erhältlich…Revell hat später die Wiederauflage mit den selben Spritzformen vollzogen. Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Hasegawa Mazda 767B  (nicht verkäuflich)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Hasegawa Mazda 767B  (baut STAPPI)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können.

Hasegawa Mazda 767B  (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Seitliche Lufteinlässe müssen gekürzt werden, um die Karosserie Aufsetzen zu können. Diese Designversion war wohl eine Limeted Edition und ist sehr, sehr selten!
Wer also einen haben sollte…BAUEN! sammeln ist für die anderen!” ;o)

Heller Peugeot 905 EV1 BIS  (baut UWE und GLASER-JÜRGEN)
Schwierigkeitsgrad: 5
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: schönes Modell, aber ein bemitleidenswertes Plastik Kit. Nur für Modellbauer geeignet, die sich nicht gut passenden Teilen stellen wollen!

Tamtech Lancia LC2/85 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Diese Karosserie gibt es einzeln oder im Set mit Decals. Das Foto zeigt einen kompletten RC-Car Bausatz! Neben dem recht aufwendigen Design muss das Heck in Eigenleistung “ergänzt” werden, da diese Teile zur der RC-Grundplatte gehören und somit nicht verwendet werden können. Detailarbeiten, wie das Anbringen von Spiegeln usw. sind ebenfalls zu leisten, da das Karosserie-Kit diese Bauteile nicht beinhaltet!

Tamtech Ford Mustang GTP (frei)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Diese Karosserie gibt es einzeln oder im Set mit Decals. Das Foto zeigt einen kompletten RC-Car Bausatz! Das Heck muss in Eigenleistung “ergänzt” werden, da diese Teile zur der RC-Grundplatte gehören und somit nicht verwendet werden können. Detailarbeiten, wie das Anbringen von Spiegeln usw. sind ebenfalls zu leisten, da das Karosserie-Kit diese Bauteile nicht beinhaltet!

Tamtech March BMW GTP (frei)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Diese Karosserie gibt es einzeln oder im Set mit Decals. Das Foto zeigt einen kompletten RC-Car Bausatz! Das Heck muss in Eigenleistung “ergänzt” werden, da diese Teile zur der RC-Grundplatte gehören und somit nicht verwendet werden können. Detailarbeiten, wie das Anbringen von Spiegeln usw. sind ebenfalls zu leisten, da das Karosserie-Kit diese Bauteile nicht beinhaltet!

Tamtech Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 4
Grundplatte: Original SLP 2
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Diese Karosserie gibt es einzeln oder im Set mit Decals.
Das Foto zeigt einen kompletten RC-Car Bausatz! Das Heck muss in Eigenleistung “ergänzt” werden, da diese Teile zur der RC-Grundplatte gehören und somit nicht verwendet werden können. Detailarbeiten, wie das Anbringen von Spiegeln usw. sind ebenfalls zu leisten, da das Karosserie-Kit diese Bauteile nicht beinhaltet! Die Karosse ist identisch mit den “neueren” Tamiya 962c Bausätzen.

Protar Lancia LC2/84 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Dieses Plastik-Kit ist selten und schwer zu erhalten. Im Vergleich zum Tamtech LC2 fällt das Modell etwas klein aus. Bei PATTOO und DECALDOC gibt es für dieses Set alternative Decals.

Protar Porsche 956 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Dieses Plastik-Kit ist selten und schwer zu erhalten. Dieser Bausatz verfügt entgegen der Tamiya und Hasegawa-Modelle über einen Frontspoiler auf der Haube!

Protar Porsche 956 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Dieses Plastik-Kit ist selten und schwer zu erhalten und wenn, dann dürfte er Sammler mehr interessieren, denn man kann diese Variante “Rothmans” auch günstiger von Revell erhalten…NOCH!

Colorado Lancia LC2/84 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Dieses Plastik-Kit ist selten, schwer zu erhalten und ist eine Wiederauflage des schmalen Protar-Kits. Es liegen dem Bausatz zwei Decal-Varianten bei. (Martini und Totip)

Colorado Porsche 956 (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 2-3
Grundplatte:
VR-Durchmesser:
Bemerkung: Dieses Plastik-Kit ist selten, daher schwer zu erhalten und ist eine Wiederauflage des Protar-Kits. Es liegen dem Bausatz zwei Decal-Varianten bei. (Rothmans und SKOAL) Der gezeigte Deckel ist als “LUI” Variante gebaut worden und gehört da so nicht rein, ich habe aber kein anderes Bild dieses Plastik-Sets gefunden.

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Etwas geänderte Porsche-Variante am Heckflügel. Ansonsten sehr dentisch zum REVELL-Porsche 962. Decals, sowie Lackierung dürften einfach zu erledigen sein.

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Identisch zum REVELL-Porsche 962. Auto muss mit beiliegenden Decals zweifarbig lackiert werden.

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 2
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Identisch zum REVELL-Porsche 962.
Einfache Lackierung und etwas schwierigere Decalarbeiten sollten aber keine unlösbaren Probleme sein.

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Etwas geänderte Porsche-Variante am Heckflügel. Ansonsten sehr dentisch zum REVELL-Porsche 962. Zweifarbige Lackierung ist notwendig!

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Etwas geänderte Porsche-Variante am Heckflügel. Ansonsten sehr identisch zum REVELL-Porsche 962. Zweifarbige Lackierung ist notwendig!

 Hasegawa Porsche 962C (nicht verfügbar)
Schwierigkeitsgrad: 3
Grundplatte: Original SLP 2
Bemerkung: Identisch zum REVELL-Porsche 962.
Einfache Lackierung und etwas schwierigere Decalarbeiten auf der Motorhaube sollten aber keine unlösbaren Probleme sein.

 …das dürften so ziemlich alle Bausätze gewesen sein, die für das Gruppe C Reglement in Frage kämen.
Falls ihr Interesse an einem Bausatz habt, oder aus einem eigenen Bestand ein Modell bauen wollt, gebt dieses per Kommentar hier bekannt. Damit kann man dann schon einmal einen Überblick erhalten, wer was bauen möchte.

Schön wäre natürlich wenn wir keine doppelten Fahrzeuge auf die Bahn stellen könnten…das wird aber wohl eher Wunschdenken bleiben…vielleicht könnte man bei zwei identischen Autos zumindest mit der Startummer die Variante unterscheiden, auch wenn der Rest gleich ist…